Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Sorgenkind Drehleiter: Drohen lange Ausfallzeiten?
Lokales Ostholstein Sorgenkind Drehleiter: Drohen lange Ausfallzeiten?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:02 07.04.2016
Plädieren für den Kauf einer neuen Drehleiter: Oldenburgs Wehrführer Marco Kleinschmidt (l.) und sein Stellvertreter André Hasselmann. Quelle: jen

Die Drehleiter bleibt das Sorgenkind der Oldenburger Feuerwehr. Zwar ist das 20 Jahre alte Fahrzeug nach einer Generalüberholung wieder einsatzbereit — allerdings drohen im Ernstfall offenbar längere Ausfallzeiten, weil sich die Ersatzteil-Beschaffung schwierig gestalten kann. Eine Woche habe der Leiterwagen für die jüngsten Reparaturen stillgelegt werden müssen, berichtet Gemeindewehrführer Marco Kleinschmidt, „wir hatten einfach nur Glück, dass es in dieser Zeit keine größeren Einsätze gab“.

Die Feuerwehr hatte der Stadt empfohlen, die Drehleiter aufgrund ihres Alters durch eine neue zu ersetzen; Verwaltung und Politik hatten das jedoch abgelehnt (die LN berichteten). Stattdessen hat die Stadt jetzt etwa 25000 Euro investiert, um das alte Fahrzeug wieder fit zu machen — laut Wehrführer Kleinschmidt etwa die Hälfte dessen, was die Drehleiter noch wert ist.

Zumindest sei das Fahrzeug aber einsatzbereit, bestätigt Kleinschmidt. Die Frage sei allerdings, wie lange. Sein Stellvertreter André Hasselmann warnt ebenfalls: „Bei einem 20 Jahre alten Fahrzeug ist die Wahrscheinlichkeit, dass etwas kaputt geht, natürlich größer als bei einem jüngeren Modell.“ Und die Reparaturen seien gegebenenfalls entsprechend aufwendiger: Neue Hydraulikschläuche hätten zum Beispiel eigens angefertigt werden müssen, weil das benötigte Modell nicht mehr in Serie produziert werde. Auf Ersatzteile für ein 16 Jahre altes Löschfahrzeug hätten sie aus dem gleichen Grund vor Kurzem gar fünf Wochen warten müssen, erinnern sich die Feuerwehrleute.

Die Oldenburger Drehleiter rückt zu jedem Feuer mit aus. Sie sei ein unverzichtbares Instrument zur Evakuierung, betont Kleinschmidt. 2014 seien über die Drehleiter mehr als 15 Menschen aus brennenden Gebäuden gerettet worden. Falle das Fahrzeug aus, müssten ersatzweise die Kollegen aus Heiligenhafen einspringen. Bis deren Drehleiter am Einsatzort sei, dauere es aber natürlich länger — auch, weil Feuerwehrfahrzeuge nicht schneller fahren könnten als 100 Stundenkilometer.

Abgesehen von der Frage, wie zuverlässig die Drehleiter in ihrem Alter noch sei, spiele auch der Stand der Technik eine wichtige Rolle, sagt André Hasselmann. Er finde es „schon grenzwertig, immer zu sagen, wenn etwas noch funktioniert, ist es auch noch gut“. Ausstattung und Funktionen seien längst überholt; die Leiterkörbe beispielsweise seien inzwischen sehr viel tragfähiger und größer, sodass sie mehr Menschen aufnehmen könnten. Marco Kleinschmidt mahnt ebenfalls: „Es geht um die Sicherheit der Bevölkerung und der ehrenamtlichen Einsatzkräfte.“

Die Feuerwehr werde für das kommende Jahr erneut den Kauf einer Drehleiter beantragen, kündigen Wehrführer und Stellvertreter an. Selbst wenn die Stadt diesmal grünes Licht geben sollte, wird es allerdings voraussichtlich noch dauern, bis das Fahrzeug tatsächlich ausgetauscht werden kann: Mit Ausschreibung und Anfertigung könnten vom politischen Beschluss bis zur Auslieferung des Fahrzeugs gut und gerne drei Jahre vergehen, so die Feuerwehrmänner.

Sie hatten im vergangenen Jahr den Kauf eines Vorführmodells von einer Messe empfohlen. Laut Verwaltung wäre das — bei einem 30-prozentigen Zuschuss vom Kreis — für rund 400000 Euro zu haben gewesen. Dieses Angebot sei jedoch einmalig gewesen, so Hasselmann. Die nächste Messe sei erst 2020 — und auch die Förderung vom Kreis werde ab 2017 wohl eher in die Umstellung auf Digitalfunk fließen als in neue Fahrzeuge.

Löschfahrzeuge nach 20 Jahren austauschen

Der sogenannte Feuerwehrbedarfsplan der Stadt Oldenburg sieht vor, Löschfahrzeuge nach 20 Jahren auszutauschen. Die Drehleiter hat dieses Alter inzwischen erreicht. Für sie gibt es allerdings keine solche Empfehlung: Im Bedarfsplan festgelegt ist hier lediglich, dass es ein solches Einsatzfahrzeug geben muss. Bindend ist die Altersgrenze auch für Löschfahrzeuge nicht; es handelt sich um eine Handlungsempfehlung.

Von Jennifer Binder

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige