Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Sparkasse fördert Projekte
Lokales Ostholstein Sparkasse fördert Projekte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:51 08.01.2018
Zu den Gewinnern in 2017 gehörte das Awo-Kinderhaus Malente. Sparkassen-Filialleiter Timo Stich freute sich mit den Kindern. Quelle: Foto: Hfr
Anzeige
Ostholstein

Bereits zum fünften Mal ruft die Sparkasse Holstein alle als gemeinnützig oder mildtätig anerkannten Vereine, Verbände und Einrichtungen in ihrem Geschäftsgebiet auf, sich um eine von 30 Projektförderungen in Höhe von je 1000 Euro zu bewerben. Zusätzlich gibt es in diesem Jahr insgesamt sechs Kreativpreise für die einfallsreichsten Bewerbungsbilder und -videos sowie fünf Sonderpreise in Höhe von je 555 Euro zum fünfjährigen Jubiläum der Aktion.

Bis zum 4. März können sich die Teilnehmer mit einem konkreten Projekt bewerben. Es sollte sich auf eine im Jahr 2018 geplante Anschaffung beziehen. Die Bewerbung ist im Internet auf der Aktionsplattform www.sparkasse-holstein.de/30fuer30 möglich. Dort werden die einzelnen Projekte anschließend vorgestellt. Richtig spannend wird es nach dem Bewerbungszeitraum. Denn das Besondere an dieser Aktion ist erneut die Fördermittelvergabe: Nicht die Sparkasse Holstein entscheidet, wer zu den 30 Gewinnern gehören soll, sondern die Bevölkerung. Dazu findet von Mittwoch, 7. März (8 Uhr) bis Montag, 12. März, (12 Uhr) eine Online-Abstimmung auf der Aktionsplattform statt. Die 30 Projekte mit den meisten Stimmen erhalten je 1000 Euro.

2014 hatte die Sparkasse Holstein die Förderaktion „30 für 30“ initiiert. „Unser Ziel war es, eine Aktion ins Leben zu rufen, mit der wir die vielfältigen Vereine, Verbände und gemeinnützigen Einrichtungen in der Region unterstützen können“, sagt Martin Lüdiger, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Holstein. „Denn von Sport über Bildung und Kultur bis hin zu Sozialem – das Engagement der Menschen vor Ort ist bunt. Genauso bunt ist auch ,30 für 30’.“

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wenn sich die Bosauer zum Neujahrsempfang versammeln, ist die Kirche der Gastgeber. Die Kirchengemeinde richtet traditionell nach dem Gottesdienst den Empfang aus. Das bedeutet aber nicht, dass Rückblick und Vorschau in der politischen Gemeinde keine Rolle spielen.

08.01.2018

Es soll der letzte Neujahrsempfang gewesen sein, der Sonntag im Kurparkhaus stattfand. Der Neubau eines zeitgemäßen Hauses steht bei Haffkrugs Dorfvorsteher Helmut Kurth „auf der Prioritätenliste ganz oben“. Dafür würde er zwischenzeitlich „ein Treffen unter freiem Himmel“ hinnehmen.

08.01.2018

Natascha Lux folgt in Malente auf Hedy Gudegast – 37-Jährige setzt auf Problemlösung.

08.01.2018
Anzeige