Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Sperrung in Eutin: Umweg wird zur Hürde für Senioren
Lokales Ostholstein Sperrung in Eutin: Umweg wird zur Hürde für Senioren
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:15 10.10.2017
Die Fritz-Reuter-Straße hat in Teilen ein Gefälle von neun Prozent, das sich Richtung Plöner Straße abschwächt. Quelle: Foto: Aj
Eutin

Die Bau- und Siedlungsgenossenschaft Eutin (BSG) errichtet in dem Bereich derzeit zwei Wohnhäuser mit insgesamt 21 Wohnungen. Es ist der letzte von insgesamt drei Bauabschnitten, der voraussichtlich im Frühjahr 2018 abgeschlossen sein wird. Hört man sich bei den Mietern in den bereits bewohnten vier Neubauten der BSG in der Fritz-Reuter-Straße um, war die gute Anbindung an das Stadtzentrum ein wichtiges Argument bei der Wohnortwahl gewesen. Die Wohnungen sind zu einem großen Teil an Best-Ager vermietet, für die Barrierearmut eine wesentliche Rolle spielt.

Die Sperrung der Passage durch den Gorch-Fock-Weg bedeutet für die Anwohner in Richtung Innenstadt einen Umweg über die Plöner Straße. Angesichts von bis zu neun Prozent Gefälle in der Fritz-Reuter-Straße ist dies vor allem für Rollstuhlfahrer und Rollatornutzer in beide Richtungen beschwerlich und auch für Radfahrer eine deutliche Belastung.

Eine Information von der Stadt Eutin oder der BSG hat es vorab nicht gegeben. Ein Versäumnis, das bei manchem Anwohner zu Unmut geführt hat. Erst nachträglich war die Sperrung öffentlich vermeldet worden. „Allerdings haben wir unsererseits in den Gesprächen mit den neuen Mietern stets auf den bevorstehenden Baubeginn hingewiesen“, heißt es von der BSG. Zudem habe man zunächst versucht, eine praktikable Lösung für einen Durchgang zu finden. Aus Sicherheitsgründen sei dies im Baustellenbereich nicht möglich gewesen, auch weil sich längst nicht alle an den zunächst vorgegebenen Weg gehalten hätten. Bei der Sperrung handele sich um eine vorübergehende Maßnahme. „Im Bereich der Einmündung des Gorch-Fock-Weges wird es eine neue Verbindung geben“, kündigt die verantwortliche BSG-Mitarbeiterin an und beantwortet damit eine Frage, die nicht nur viele Mieter, sondern auch Passanten bewegt.

Anlass zur Hoffnung auf eine provisorische Überwegung gibt es wenig, sowohl Bürgermeister Carsten Behnk (parteilos) als auch die BSG schließen dies aus. Wer kann, stellt sich darauf ein, nimmt den Schleichpfad über die sogenannte Blumentreppe oder reduziert Touren in die Stadt. Ob es in der Stadtvertretung, die den Punkt laut Vorlage wohl an den Bauausschuss verweisen wird, eine Diskussion dazu geben wird, verfolgen die Bewohner des Quartiers mit Spannung.

Sitzung der Stadtvertreter

Um 18 Uhr tagt am heutigen Mittwoch die Eutiner Stadtvertretung im Kreishaus, Lübecker Straße 41.

Mehrere Anträge aus der Einwohnerversammlung wie die Sperrung am Gorch-Fock-Weg (siehe links) werden behandelt: Unter anderem geht es um Sauberkeit in der Innenstadt, den Behelfs-Zob mit Unterstand und um einen Schulneubau am Kleinen See. Auf Antrag der SPD sollen die Eutiner Ausschüsse und deren Vorsitzende neu gewählt werden.

Astrid Jabs

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit viel Elan haben sich die Gröön-Lüüd, ein Verein zur Pflege der Beete im Seepark und Nachfolger des LGS-Fördervereins, in die Arbeit gestürzt. Zunehmend ärgern sie sich aber über Hundebesitzer, die ihre Tiere frei im Park laufen lassen und sich nicht um deren Hinterlassenschaften scheren.

11.10.2017

Der Ferienhof Gröne in Fissau ist von Gästen des Bauernhofurlaubsportals „LandReise“ unter die zehn beliebtesten Ferienhöfe Schleswig-Holsteins gewählt worden. Geführt wird er vom Ehepaar Christiane und Olaf Schirmer.

10.10.2017

Der Jahreswechsel scheint noch fern, doch die Gemeinde Timmendorfer Strand plant bereits ihren Neujahrsempfang im Januar 2018. In diesem Zusammenhang bitten die Organisatoren um Vorschläge zu Personen, die aufgrund ihrer Verdienste geehrt werden sollen.

10.10.2017