Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Spielfilmdreh in Kraksdorf
Lokales Ostholstein Spielfilmdreh in Kraksdorf
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:30 13.06.2016
Vor der Szene testen die Kameraleute die nächste Perspektive. Links die beiden Schauspieler. Quelle: Fotos: Peter Mantik (4)

Die LN waren am Strand in Kraksdorf (Gemeinde Neukirchen) dabei, als eine Schlüsselszene gedreht wurde.

Zur Galerie
Regisseurin Ariane Zeller (r.) mit ihrer Assistentin.

Fakten zum Film

Der Fernsehfilm „Zwei“ wird von

„Akzente Film & Fernsehproduktion“ im Auftrag des WDR gedreht.

Drehorte sind Hamburg, Augustenhof, Kraksdorf. In Ostholstein wird insgesamt 14 Tage gearbeitet.

„Akzente Film & und Fernsehproduktion“ sind in München ansässig.

Hauptrollen: Katharina Marie Schubert, Hans Löw; Regie Ariane Zeller.

„Ostholstein meint es einfach gut mit uns, wir finden hier optimale Bedingungen vor und sogar das Wetter ist perfekt“, erzählt Regisseurin Ariane Zeller („Dating Daisy“). Wenn die Klappe fällt, sitzt sie wenige Meter entfernt auf einem überdachten Regiestuhl, über ihr zwei kleine Bildschirme, auf denen die bewegten Bilder der Kameras in Echtzeit übertragen werden. Zeller erzählt einen leisen Film mit nur zwei Schauspielern. Katharina Marie Schubert (u. a. „Tatort“) spielt die exzentrische Bandmanagerin Fiona und Hans Löw („Toni Erdmann“) den Geschäftsmann Martin. Es ist eine Liebe, die vor 20 Jahren begann, jäh abbrach und bei einem zufälligen Treffen in einer Großstadtbar neu entflammt. In dieser Phase reisen sie nach Augustenhof, zum Ferienhaus von Martins Familie. Dort holt die beiden die Vergangenheit ein. Am Strand von Kraksdorf wird ein Geheimnis gelüftet, das die beiden als Paar auf eine große Probe stellt.

Diese Szene wird aus mehreren Kameraperspektiven gedreht. Die Protagonisten stehen nebeneinander, er im Anzug, sie im sommerlichen Kleid. Zwischen ihnen ist eine Distanz zu erkennen. Manchmal erhebt sich Fionas Stimme. Alle am Set sind mucksmäuschenstill. Alle sind hoch konzentriert. „Ganz wunderbar, vielen Dank“, ruft Ariane Zeller, als die Szene im Kasten ist. Es werden in Knoblauch eingelegte Wassermelonenstückchen gereicht. Im Sand liegen futuristisch ein paar Schneestiefel. Producerin Karoline Müller erklärt: „Die benötigt Katharina Marie Schubert zum Aufwärmen. Wenn sie längere Zeit barfuß am Strand steht, wird es auf Dauer doch kalt.“ Niemand riskiert eine Erkältung, die den Dreh negativ beeinflussen könnte.

Die beiden Schauspieler erzählen, dass sie noch nie in Ostholstein waren, die Zeit hier aber sehr genießen. Während ihrer Szene am Strand tost und rauscht die Ostsee. Ob sie das in irgendeiner Weise beeinflusst? Katharina Marie Schubert sagt, dass sie die Geräuschkulisse „nicht ablenkt“. Und Hans Löw erklärt mit einem Grinsen: „Ich frage mich nur, ob ich womöglich nachsynchronisieren muss.“ Doch Regisseurin Zeller winkt ab: „Wir kriegen das zusammen mit der Technik hin.“ Die Mikrofone sind hochsensibel, daher müssen am Set auch alle so leise sein. Die Fotografin der Produktion zieht sich einmal sogar zum Husten zurück. Ohnehin wirkt alles, was hier am Strand passiert, hochprofessionell. „Es ist auch ein richtiger Spielfilm über 90 Minuten, der zur besten Sendezeit um 20.15 Uhr ausgestrahlt wird. Da ist ein professioneller Team-Standard“, erläutert Müller.

Die Wochenenden hat das Filmteam, das während der 14 Tage auf einem Gut wohnt, frei. Auf Augustenhof als Setting kam das Team zufällig. Gesucht wurde ein hübscher Gutshof, der in der Idylle gelegen nah am Meer sein sollte. Karoline Müller erklärt: „Augustenhof ist als Kulisse perfekt. Wir mussten hier auch nur sehr wenig optisch im Gebäude verändern.“ Am Strand hat jetzt ein Komparse seinen Kurz-Auftritt. Ein kleiner Junge soll einen rot-weißen Drachen steigen lassen. Keine leichte Aufgabe bei wenig Wind. Währenddessen ruhen sich die Hauptfiguren ein wenig aus. Draußen auf der Ostsee sind einige Segler zu sehen. Ein wunderschöner Drehtag neigt sich dem Ende entgegen. „Wir erzählen die Geschichte einer Liebe, die sich über drei Lebensphasen und mehrere Jahre erstreckt“, erklärt Regisseurin Zeller. In Augustenhof/Kraksdorf nimmt die Story eine dramatische Wende. Wird ihre Liebe halten? Diese Frage beantwortet allein der Film.

 Peter Mantik

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bis die frisch errichtete Anlage neben dem Alten Rathaus am Timmendorfer Platz ausprobiert werden kann, dauert es noch ein wenig. Die offizielle Eröffnung soll am Freitag, 8. Juli, ab 15 Uhr gefeiert werden. Dann aber richtig – nämlich möglichst in Original-Hochzeitskleidern.

13.06.2016

Getreideausfuhr, Fischanlandungen, Angelfahrten: Im Hafen Burgstaaken gibt es weiterhin insgesamt einen leichten Aufwärtstrend. Beim Güterumschlag und bei Angelfahrten gelangen sogar zweistellige Zuwächse. Aber es geht auch eine Ära zu Ende: Die Bundespolizei will die dortige Grenzübergangsstelle schließen.

10.06.2016

Krisengipfel zu den Berliner Plänen: In Heiligenhafen trafen sich Staatssekretär Jochen Flasbarth, Bettina Hagedorn und die EU-Abgeordnete Ulrike Rodust. Flasbarth verkündete den LN bereits zuvor: „Wir werden nicht wie ursprünglich geplant am strikten Verbot im Belt festhalten.“

10.06.2016
Anzeige