Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Sprengstoffexperten prüfen nach Unfall Reste von Silvesterböller
Lokales Ostholstein Sprengstoffexperten prüfen nach Unfall Reste von Silvesterböller
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:01 08.01.2013
Timmendorfer Strand

Bei dem Unfall waren am Freitag drei Kinder verletzt worden, eines davon schwer. Die Reste des Schwarzpulvers seien sichergestellt und an das Landeskriminalamt geschickt worden, sagte eine Polizeisprecherin am Montag.

Die Sprengstoffexperten des LKA sollen untersuchen, ob es sich bei dem Feuerwerkskörper um einen handelsüblichen Knaller oder einen illegalen Knaller aus Osteuropa oder einen Eigenbau gehandelt hat. Die Kinder hatten einen nicht detonierten Böller auseinandergenommen und das darin enthaltene Schwarzpulver entzündet. Ein 13-Jähriger war bei der Explosion schwer an der Hand verletzt worden, zwei andere Jungen wurden ebenfalls verletzt. Zum aktuellen Gesundheitszustand der Jungen machte die Polizeisprecherin am Montag keine Angaben.

dpa

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ein ungewöhnlicher Besucher machte es sich Gestern bei lauen Temperaturen auf dem Steg des Binnensees in Heiligenhafen gemütlich.

07.01.2013

Organisatoren, Politik, Geschäftswelt und Gäste ziehen ein positives Fazit des Oldenburger Wintervergnügens.

06.01.2013

Das touristische Zentrum von Niendorf ist — neben dem Strand, versteht sich — unbestritten der lauschige Hafen. Und der soll jetzt noch attraktiver werden.

06.01.2013