Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Stöhnen im Feld: Polizei suchte Unfallfahrer
Lokales Ostholstein Stöhnen im Feld: Polizei suchte Unfallfahrer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:52 07.01.2013

Sie kehrten um und stellten fest, dass in einer Linkskurve ein Alfa Romeo in den dortigen Wall/Knick gefahren war. Die Beifahrerseite wurde komplett zerstört. Alle Airbags lösten aus. Es waren keine Insassen anwesend. Nach der Spurenlage musste man nur von einem Fahrer ausgehen.

Die Zeugen gaben gegenüber den Beamten an, dass sie noch kurz in der Dunkelheit ein Stöhnen und Knacken aus dem angrenzenden Feld vernommen hätten.

Eine Ortung des Handys brachte keine Hinweise. Zu einer größeren Absuche des Nahbereiches wurden insgesamt 6 Suchhunde und 15 Mitarbeiter des DRK und über 60 Mitglieder der umliegenden Wehren alarmiert und eingesetzt.

Gegen 05:20 Uhr fuhr die Freundin des Fahrers an der Unfallstelle vor. Sie übergab den 27-jährigen Scharbeutzer an die Rettungskräfte. Damit konnten die Suchmaßnahmen eingestellt werden.

Obwohl es keine Hinweise auf Verletzungen gab, wurde der offensichtliche Fahrer vorsorglich ins Klinikum nach Neustadt gebracht. Ein Test auf Atemalkohol verlief negativ – allerdings zeigte sich der Drogentest positiv. Somit wurde eine Blutprobe angeordnet. Das Fahrzeug wurde abgeschleppt.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Nach sexuellen Übergriffen am Sonnabend hat die Polizei jetzt Tatverdächtige ermittelt und in Niendorf festgenommen. Offenbar handelt es sich um Mitglieder einer Musikgruppe.

07.01.2013

Vor 16 Jahren gewann der Eutiner mit dem Kleinkaliber-Gewehr Gold. Den LN erzählt er,

was in Atlanta über ihn hereinbrach und warum ein Comeback nicht zur Diskussion steht.

07.01.2013

Ein 21-jähriger Hesse durchbrach mit seinem Auto ein zwei Meter hohes Gebüsch. Anschließend verließ er sein Fahrzeug leicht verletzt und flüchtete.

07.01.2013
Anzeige