Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Noch einmal Sonne baden im Strandkorb
Lokales Ostholstein Noch einmal Sonne baden im Strandkorb
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:10 13.10.2018
Oktober-Glück am Ostseestrand: Stephanie (44) und Torsten (46) Kühn aus Kellinghusen genießen mit ihrer Tochter Jenna Kristin (9) das spätsommerliche Wetter im Grömitzer Strandkorb. „Eine Woche haben wir hier bei Sonnenschein und blauem Himmel Urlaub gemacht, einfach herrlich.“ Quelle: LOUIS GÄBLER
Ostholstein

Strahlend blauer Himmel, die Sonne lacht, dazu Temperaturen um die 20 Grad – und das alles Mitte Oktober. Für Ostholsteins Strandkorbvermieter ist dieses kommende Wochenende ein prächtiges Geschenk. Egal ob auf Fehmarn, in Weissenhäuser Strand, Grömitz, Rettin, Timmendorfer Strand oder Niendorf, die Strandkorb-Vermietungen hatten überall viel zu tun.

Kein Wunder, dass die Grömitzer Marketing-Chefin Janina Kononov in bester Laune ist: „Das herrliche Wetter lädt geradezu ein zu einem Bummel über die Promenade und ein paar erholsamen Stunden im Strandkorb.“ Laut Landesnaturschutzgesetz dürfen die Strandkörbe ja bis Ende Oktober draußen bleiben. „Wer sie bereits reingeholt hat, dem gehe jetzt leider ein gutes Geschäft verloren“, so Kononov. Ähnlich sieht es in Heiligenhafen aus, auch dort stehen viele Körbe noch auf dem Strand und werden an die Urlaubs- und Tagesgäste vermietet. Auch im Ferienzentrum Weissenhäuser Strand wird der gesetzlich vorgegebene Rahmen ausgenutzt. David Depenau: „Wir haben zwei Pächter für unseren Strandabschnitt. Beide bieten noch ihre Strandkörbe an. Na klar fragen die Urlauber bei diesem wunderbaren Oktober-Wetter auch noch nach einem Korb.“

Am Burger Südstrand sind von rund 1200 Strandkörben in der Hauptsaison noch etwa 50 am Haupteingang geblieben. Auch die 360-Grad-Bar gleich nebenan auf dem Sandstrand hat noch um einen Monat mit ihren Liegestühlen verlängert – mit ausdrücklicher Genehmigung vom Küstenschutz. „Wenn man jetzt die Wetterlage sieht, war das eine richtige Entscheidung“, freut sich Tourismusdirektor Oliver Behncke, dass hier der Strand noch nicht vollends geräumt wurde. Die Gäste danken es. Einige trauten sich am Mittag sogar noch in die Ostsee oder genossen ein Sonnenbad, manche sogar in Badehose oder Bikini. Ähnlich in Großenbrode: „Bis Ende Oktober wandern die letzten Strandkörbe in Winterlager. Aber noch stehen einige am Hauptstrand!“, so Bürgermeister Jens Reise (CDU). Sie wurden Freitag vor allem von Familien – teilweise mit Bollerwagen – und älteren Urlaubern wie Einheimischen erobert.

Auch Sandra Busch, Sohn Louis-Joel (2) und Pia Sammann haben es sich in einem Strandkorb gemütlich gemacht. Die Hamburger haben sich kurzerhand noch einmal zu einem Tagesausflug nach Rettin entschlossen – „bei dem Wetter bietet sich das natürlich an“, sagt Sandra Busch.

Rund um das Trio haben auch viele weitere Strandkörbe von Vermieter Manfred Kruse schon Abnehmer gefunden. Normalerweise stünden die Körbe nur bis Ende September am Strand – bei dem schönen Wetter „nehmen die Gäste das verlängerte Angebot jetzt aber gerne an“, erzählt Kruses Partnerin Eva Schomborg, bevor sie auch schon den nächsten Schlüssel an einen Urlauber aushändigt.

Fürs Wochenende seien die meisten Strandkörbe sogar schon im Vorfeld reserviert worden, bestätigt auch Manfred Kruse die große Nachfrage. Allerdings ärgert er sich, dass viele seiner Kollegen die Saison schon beendet hätten: Diverse Strandkorbvermieter und auch gastronomische Betriebe entlang der Küste in Rettin und Pelzerhaken hätten bereits geschlossen – „das ist total schade und kein gutes Aushängeschild“. Er selbst will die Strandkörbe noch einige Zeit stehen lassen, sofern das Wetter halte. „Wenn die letzten Herbstferien-Urlauber abreisen, war es das aber auch für uns“, kündigt Eva Schomborg an. Spätestens in zehn Tagen sei Schluss.

Die Strandkörbe sind im Oktober noch heiß begehrt. Quelle: Beke Zill

Die Strandkörbe von Markus Bade in Timmendorfer Strand stehen auch noch bis Ende Oktober im Sand. Er freut sich über den milden Oktober. „Meine Strandkörbe sind ausgebucht. Sie sind beliebter denn je, zumal nicht mehr viele am Strand zu finden sind“, sagt der stellvertretende Vorsitzende des Landesverbandes der Strandkorbvermieter Schleswig-Holstein über das gute Geschäft mit seinen noch derzeit 60 Körben am Strand. Wie eine Handvoll anderer Vermieter in der Gemeinde auch darf Bade aufgrund einer Ausnahmegenehmigung bis Ende Oktober seine Körbe stehen lassen. Eigentlich sei es nur bis Ende September erlaubt, so Bade. Es wäre jedoch eine Sünde, die Strandkörbe jetzt schon einzulagern, sagt er.

Die Strandkörbe sind im Oktober noch heiß begehrt. Hannelore und Franz Schröer aus Nordrhein-Westfalen mit Terrier "Salto" am Niendorfer Hundestrand. Quelle: Beke Zill

Auch Hannelore und Franz Schröer finden es toll, dass sich das Ehepaar mit Hund „Salto“ noch in einem blau-weiß gestreiften Korb am Niendorfer Hundestrand gemütlich machen und die Sonne genießen können. Die Urlauber aus Nordrhein-Westfalen kommen schon seit Jahren an die Küste, um auszuspannen. Dass es im Oktober so schön ist, haben sie selten erlebt. Bis Donnerstag werden sie das Wetter noch auskosten. Am liebsten fahren sie an den Hundestrand nach Niendorf, um den Terrier zu beschäftigen, „bis er abends müde ist“, sagt Franz Schröer. „Wir wissen, dass die Strandkörbe hier immer lange stehen“, sagt seine Ehefrau.

Für Ursula und Dietrich Weidemann geht Sonnabend eine lange Saison zu Ende. Das Freitag-Wetter war für die Mitarbeiter der Strandkorbvermietung König am Timmendorfer Seeschlösschen ein krönender Abschluss. 30 Strandkörbe waren am Mittag schon ausgebucht. „Es war eine schöne, aber sehr lange Saison. Jetzt sind wir froh, dass sie vorbei ist“, sagt Ursula Weidemann. Die Sonne bleibt den Urlaubern und Einheimischen an der Küste jedoch noch erhalten.

Die Strandkörbe sind im Oktober noch heiß begehrt. Ursula und Dietrich Weidemann von der Strandkorbvermietung König am Timmendorfer Seeschlösschen. Quelle: Beke Zill

lg, jen, bz, gjs

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Im Kampf gegen die Wohnungsnot setzt Bad Schwartau ein Zeichen. Auf dem Grundstück Alt Rensefeld 39-43 sollen insgesamt 34 Wohnungen errichtet werden. 5,8 Millionen Euro nimmt die Stadt in die Hand.

13.10.2018

Jetzt wird es ernst. Sechs Architekturbüros arbeiten an ihren Entwürfen für das von den „Ostholsteinern“ geplante Hotel an der Eutiner Stadtbucht. Ende November müssen sie fertig sein.

12.10.2018

Vor 25 Jahren wurde die Beweissicherungs- und Festnahmeeinheit der Landespolizei gegründet. Von Eutin aus geht es zu Einsätzen in ganz Deutschland. Die Beamten werden bei Demos, Fußballspielen und Razzien angefordert.

12.10.2018