Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein TSV Grömitz: Mitglieder seit Jahrzehnten
Lokales Ostholstein TSV Grömitz: Mitglieder seit Jahrzehnten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:16 16.02.2016
Mitglied seit 50, 60 und 70 Jahren: Elke Staben, Lieselotte Benthien und Rolf Bruhn (v. l.). Quelle: ibu

Der vierköpfige Vorstand des TSV Grömitz ist auf der Jahresversammlung einstimmig wiedergewählt worden. „Ich bin jetzt schon sechs Jahre im Amt, aber die Arbeit ist nicht weniger geworden“, witzelte der Vorsitzende Jan-Eric Hertwig. Ihm zur Seite stehen weiterhin Christa Kautz-Stender, Jan Schumacher und Tobias Bögholz. Sie freuen sich vor allem über die Zahl der jungen Mitglieder, die sich gut entwickelt. „Im Mini-Bereich haben wir starken Zulauf“, sagte Handball-Spartenleiter Mathias Baasch. In den vergangenen zwei bis drei Monaten wurden rund 30 Pässe ausgestellt. „Da müssen wir dranbleiben.“

Die Versammlung war mit 125 Teilnehmern sehr gut besucht. Die Obfrauen und -männer führten amüsant durch den Abend in der Grömitzer Strandhalle, indem sie jeweils über Neuigkeiten berichteten. So feierten die „Schwarzen Katzen“ (Leichtathletik) ihr 60-jähriges Bestehen, die Radsportgruppe hat im vergangenen Jahr insgesamt 35000 Kilometer zurückgelegt. Als Kassenprüfer wurde Wieland Höppner bestimmt.

Zudem wurde an den sportlichen Höhepunkt in Grömitz erinnert: Der 13. Sun-Run findet am 8. Mai statt. Der TSV zählt derzeit 1007 Mitglieder und gehört damit zu den größten Vereinen im Kreis.

Für 40 Jahre Vereinszugehörigkeit wurden geehrt: Marlies Balschus, Sabine Hansen, Beate Hoffmann, Ute Preikschat, Klaus-Dieter Weidemann; für 50 Jahre: Elke Staben; für 60 Jahre: Lieselotte Benthien;

für 70 Jahre: Rolf Bruhn und Friedhelm Schmahl.

ibu

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Anfang Februar vor Staberhuk gesunkene Fischkutter „Condor“ soll nun doch aus der Ostsee gehoben werden.

16.02.2016

Das Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume (LLUR) hat die naturschutzfachliche Betreuung für die Küstenlandschaft zwischen Pelzerhaken und Rettin auf den BUND übertragen.

16.02.2016

Umweltausschuss des Kreises befürwortet Antrag der Gemeinde, die Lebatzer Kiesgruben als geschützten Landschaftsbestandteil auszuweisen.

16.02.2016
Anzeige