Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
Tanja Rönck: „Ich werde als gutes Vorbild vorangehen“

Malente Tanja Rönck: „Ich werde als gutes Vorbild vorangehen“

Malentes designierte Bürgermeisterin spricht im LN-Interview über Transparenz, Netzwerken und die Erwartungen der Bürger an sie.

Voriger Artikel
Vergleich vor Gericht: DRK zahlt Abfindungen
Nächster Artikel
„Zwei tragende Säulen des Dorfes“

Malentes designierte Bürgermeisterin: Tanja Rönck

Quelle: Susanne Peyronnet

Malente. Lübecker Nachrichten: Die Wahl ist gewonnen, jetzt sind noch zehn Wochen Zeit, bis Sie Ihr Amt antreten. Wie werden Sie diese zehn Wochen verbringen?

Tanja Rönck: Ich werde meinen Beruf hier (im Amt Oldenburg-Land, d. R.) weiter ausüben und alles übergeben. Die Zeit abends werde ich nutzen, um mich in Malente einzuarbeiten. Ich werde mir Unterlagen kommen lassen, Sitzungen besuchen. Für den 12. Juli habe ich einen Termin in der Verwaltung mit Herrn Bürgermeister Koch abgemacht zum ersten Kennenlernen.

LN: Was wird Ihre erste Aufgabe sein? Werden Sie erst auf die Mitarbeiter zugehen, erst auf die Politik oder erst auf die Bürger?

Rönck: Ich werde die Zeit vor meinem Amtsantritt nutzen, um Gespräche mit den Fraktionen zu führen. Dann werde ich mich natürlich gleich mit den Mitarbeitern zusammensetzen und anfangen zu schauen, wie es läuft, welche Projekte wir schon anschieben können, etwa das Ratsinformationssystem. Wie sieht es aus mit der Transparenz, wie mit der Doppik, wie mit der Darstellung im Internet?

LN: Stichwort Transparenz: Was ist in Malente der größte Knackpunkt und wie wollen Sie den angehen?

Rönck. Sich wieder bewusst zu machen, wie wichtig Transparenz ist. Und wenn man es jahrelang nicht gemacht hat, zu erkennen, wie man es machen muss. Umsetzen werde ich es, indem ich als gutes Vorbild vorangehe, es als Chefin der Verwaltung nach außen trage und versuche, jeden einzelnen mitzunehmen.

LN: Diese Forderung richtet sich an die Mitarbeiter. Sie werden also im Innenverhältnis einiges ändern.

Rönck: Es wird sich ergeben, ja.

LN: Bereits jetzt sind von Bürgern sehr hohe Erwartungen an Sie formuliert worden. Können Sie diese Erwartungen überhaupt erfüllen?

Rönck: Es wird nur eine Zeitfrage sein. Ich werde sie sicherlich nicht ganz so schnell erfüllen können, weil ich weiß, das einiges einfach Zeit braucht. Wenn wir davon reden, ein Programm anzuschaffen, dauert das. Wir müssen es ausschreiben. Kriegen wir die Gelder? Es wird ein bisschen Zeit in Anspruch nehmen, aber ich denke, dass ich einen Großteil dessen, was möglich ist, umsetzen werde.

LN: Ist das vereinbar mit dem Amt einer Bürgermeisterin, was dort jetzt an Anforderungen an Sie gestellt wird? Ist ihre Aufgabe nicht eine andere, als was Ihre Wähler jetzt von Ihnen erwarten?

Rönck : Die Stellenbeschreibung sagt zum großen Teil, dass der Bürgermeister Leiter der Verwaltung ist. Das heißt aber nicht, dass man nicht gleichzeitig versuchen kann, das, was die Bürger wünschen, umzusetzen. Ich habe einmal gesagt, circa 20 Prozent meiner Arbeitszeit werde ich für die Bürgerinnen und Bürger vorhalten. Das heißt nicht, dass ich 20 Prozent meiner Zeit mit Leuten rede, sondern dass ich Zeit investiere, um Sachen umzusetzen und auf den Weg zu bringen. Das ist realistisch und ich denke, das ist der Job einer Bürgermeisterin.

LN: Sind Ihnen schon Schirmherrschaften oder Ehrenämter angeboten worden?

Rönck: Jein, ich habe von einer angedachten Idee gehört . . . Ich würde mich auch nicht gleich auf Schirmherrschaften festlegen. Dann setze ich mich lieber für etwas ein und arbeite hinter den Kulissen.

LN: Wann gibt es Ihre erste Bürgersprechstunde?

Rönck: Irgendwann im September.

LN: Als Bürgermeisterin setzen Sie die Beschlüsse der Kommunalpolitik um. Wo werden Sie für Ihre Arbeit mehr Überzeugungsarbeit leisten müssen, bei der Verwaltung oder bei der Kommunalpolitik?

Rönck: 50/50.

LN: Das war jetzt sehr diplomatisch.

Rönck: Wenn man in der Verwaltung etwas anfängt und ändert, werden sich auch die Sachen, die aus der Verwaltung an die Politik weitergetragen werden, ändern. Schon das wird einen gewissen Mitnahmeeffekt haben.

LN: Wie sehen Sie Ihre Rolle als Impulsgeber für die Kommunalpolitik?

Rönck: Ich bin diejenige, die von den Bürgerinnen und Bürgern Impulse bekommt, ich habe meine eigenen Ideen und Vorstellungen. Die werde ich in Gesprächen in den Fraktionen vorstellen. Wie genau ich das mache, ob es regelmäßige Fraktionsgespräche gibt, das muss ich mir noch angucken.

LN: Es gibt noch Projekte in Malente, die liegengeblieben sind, außerdem ruhen noch diverse Gutachten in den Schubladen. Werden Sie sich diese Projekte und Gutachten vorlegen lassen?

Rönck: Ich werde mir Gutachten aus einem gewissen Zeitraum und von Wichtigkeit vorlegen lassen, vielleicht klappt das schon jetzt in der Vorbereitungsphase. Ich werde mich einlesen und mein eigenes Resumee daraus ziehen. Kann man das noch anwenden oder legen wir es gleich zur Seite?

LN: Es wird immer wieder gesagt, dass die Bahnhofstraße attraktiver werden muss. Haben Sie darauf überhaupt Einfluss?

Rönck: Man kann es nicht erzwingen. Aber wenn wir sagen, wir können nichts machen, wird der Trend so weitergehen. Also muss man etwas tun. Erst einmal muss man mit den Leuten sprechen, die die Läden haben. Warum stehen sie leer? Dann gucken wir uns die Kaufkraft in Malente an und machen uns Gedanken, welche Läden wir brauchen. Wir brauchen bestimmt nicht noch eine Apotheke oder ein Café, aber vielleicht eine kleine Markthalle mit regionalen, guten Produkten, etwas Merchandising für das, was Malente darstellt, den Geist von Malente. Vielleicht kann man in Kooperation mit anderen Geschäften aus Eutin oder Plön Zweigstellen eröffnen. Die Gemeinde kann Infrastruktur schaffen, etwa mit einer vernünftigen Internetanbindung, mit freiem W-Lan. Eins zieht das andere nach sich.

LN: Sie sind Bürgermeister-Neuling. Werden Sie auch mal andere Bürgermeister fragen oder sich von außerhalb Ideen oder Ratschläge geben lassen?

Rönck: Das ist für mich gar kein Problem. Das ist das Netzwerk, das man hat. Und es hilft, Dinge mal unverkrampft von einer dritten Warte aus zu betrachten. Dafür finde ich es auch ganz wichtig, dass die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu Fortbildungen gehen. Die Kontakte, die man dort knüpft, sind das Wertvolle. Dieses Netzwerken darf nicht unterschätzt werden. Man vergibt sich nichts und kann nur lernen.

Neue Wege – online und offline

Tanja Rönck (46, parteilos) wurde mit 68,0 Prozent der Stimmen zur neuen Bürgermeisterin von Malente gewählt. Ihren ersten Arbeitstag im Rathaus hat sie am 30. August.

Die gelernte Köchin begann 1995 im Kieler Innenministerium die Ausbildung zur Beamtin. Seit 1997 arbeitet sie in Kommunalverwaltungen in Plön und Ostholstein. Zurzeit ist sie Amtsrätin im Amt Oldenburg-Land.

Moderne Medien sind für Tanja Rönck kein Fremdwort. Sie ist bei Facebook, baut ihre Webseite (www.tanja-

roenck.de) zurzeit von der einer Kandidatin zu der einer Bürgermeisterin um und kündigt für die Zukunft an, bloggen zu wollen.

Der Arbeitsweg der Malenterin wird kürzer. Statt mehr als 30 Minuten ist sie bald nur drei Minuten unterwegs. „Der Gedanke, dass ich morgens nur mit dem Fahrrad den Berg hinunterrollen muss, ist unheimlich charmant.“

 Interview: Susanne Peyronnet

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Wir berichten über den Wahlkampf in Ihrer Straße. Informieren Sie sich über die Kandidaten Ihres Wahlkreises und stellen Sie Ihnen direkt Ihre Fragen!

Wir berichten über den Wahlkampf in Ihrer Straße. Informieren Sie sich über die Kandidaten Ihres Wahlkreises und stellen Sie Ihnen direkt Ihre Fragen!  mehr

In Kücknitz ist am Vormittag bei Bauarbeiten auf einem Firmengelände möglicherweise eine Bombe freigelegt worden.
Reporter vor Ort

In einer fortlaufenden Galerie zeigen wir Ihnen jeden Tag die wichtigsten Bilder aus Lübeck und den umliegenden Kreisen. An dieser Stelle finden Sie die Galerie für den September 2017.

Bundestagsparteien haben sich für eine Verlängerung der Wahlperiode von vier auf fünf Jahre ausgesprochen. Eine gute Idee?

  • Hochzeitszauber
    Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwochen, Catering - hier finden Sie Informationen und kompetente Ansprechpartner in und um Lübeck für Ihre Traumhochzeit.

    Tipps und Tricks zum Planen und Organisieren Ihrer Hochzeit. Ob Location, Dekoration, Trauringe, Flitterwochen, Catering - hier finden Sie Informat... mehr

  • Reisetipps
    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber.

    In unserem Reiseportal finden Sie viele Tipps & Tricks für Reisende und Urlauber. mehr

  • Events & Veranstaltungen
    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe.

    Was? Wann? Wo? Hier finden Sie die Veranstaltungen und Events in Ihrer Nähe. mehr

  • Lifestyle

    Unser Lifestyle-Portal mit nützlichen News und Tipps: Informieren Sie sich über Mode, Beauty und aktuelle Trends. Mehr Schwung, mehr Spaß... mehr

Städtewetter
Heute -° / -° -
- -°/-° -
- -°/-° -
Termine

Ausstellungen, Theater, Konzerte und mehr in Lübeck und Umgebung.

Windkraft

Eine interaktive Karte mit allen Windkraftanlagen in Ostholstein.

Beltquerung

Politik und Bahn planen die Hinterlandanbindung zur Beltquerung. Alle Infos hier.

EHC Timmendorf

Lesen Sie alles über Timmendorfs Eishockey-Mannschaft.

VfL Bad Schwartau

Hier gibt's alle aktuellen Infos zum VfL Bad Schwartau.