Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Theaterverein Süsel schreibt eine Erfolgsgeschichte
Lokales Ostholstein Theaterverein Süsel schreibt eine Erfolgsgeschichte
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:09 07.07.2016
Christiane Thiel (links) und Jörn Hilbrecht (1. Vorsitzender) Quelle: hfr

Personelle Veränderungen gibt es im Vorstand des Theatervereins.

Insgesamt 70 Veranstaltungen hat der Verein in der zurückliegenden Spielzeit organisiert, davon entfielen 42 Vorstellungen auf die eigene Niederdeutsche Bühne (NDB). Zugpferd für die Kulturscheune sei erneut das Abo-Programm gewesen, für das es 309 Buchungen gab, berichtete jetzt Jörn Hilbrecht, erster Vorsitzender des Vereins, auf der Mitgliederversammlung. Die Niederdeutsche Bühne Süsel spielte 2015/16 mit viel Erfolg vier eigene Inszenierungen: „Lust un Leev in’t Kloster“, „Momo“, „Dornröschen, or wat in de Twischentiet in de Köök passeert“ und „Boeing Boeing“.

Die Aufführungen bescherten nicht nur der Kulturscheune gut verkaufte Vorstellungen. Sie sorgten auch in Neustadt, Bordesholm, Eckernförde, Kiel und auf dem Scheersberg für volle Häuser. Das bereits im sechsten Jahr angebotene „Theater am Donnerstag“ steuerte ebenfalls mit ausverkauften Vorstellungen zum Erfolg bei, berichtete Geschäftsführerin Anne Vehres. Das Publikum konnte unter anderem Comedy mit Emmi & Herrn Willnowsky, Timmerhorst, den Plattsnacker Heiner Evers oder das Theater Combinale aus Lübeck erleben.

Das Donnerstags-Theater wird wegen des Erfolges in 2016/17 fortgesetzt. Timmerhorst und Heiner Evers werden mit „Wiehnachten an de Küst“ erneut dabei sein, ebenso das Theater Combinale. Auf dem Programm stehen zudem ein Gastspiel des bekannten Kabarettisten Hans Scheibner am 2. Februar 2017 und ein Abend mit Gerd Spieckermann am 23. März. Die NDB Süsel wird im Winterhalbjahr drei Inszenierungen bieten, erläuterte Anne Vehres. Es beginnt mit der Familien-Komödie „Witte Pracht“, deren Premiere am 8. Oktober ist. Zur Weihnachtszeit kommt wieder eine märchenhafte Inszenierung der Jüngsten auf die Bühne. Die heißen jetzt „Süseler Kulturbanausen“. Im März 2017 steht mit „Tiet to leeven“ ein Stück auf dem Spielplan, das 2014 den Konrad-Hansen-Preis erhielt, „ein sehr einfühlsames modernes niederdeutsches Theaterstück“, so Anne Vehres.

„Die Bühne zeigt sich modern und zukunftsorientiert“, betonte die Geschäftsführerin und verwies auf eine Zuschauerauslastung von 80 Prozent. Außerdem hat die NDB Süsel eine neue Internet-Seite, und mit der neuen Spielzeit wird der Kartenverkauf „auf online“ umgestellt. Kassenwart Dieter Kühl konnte der Mitgliederversammlung einen Kassenbericht vorlegen, der einen Jahresüberschuss von 13 000 Euro ausweist. Das 2001 aufgenommene Darlehen zur Finanzierung des damals errichteten Anbaus ist nun vollständig getilgt. Die Versammlung erteilte Kassenwart und Vorstand einstimmig Entlastung für die Arbeit.

Bei den turnusgemäßen Wahlen stellten sich der stellvertretende Vorsitzende Martin Schrörs nach acht Jahren Vorstandsarbeit und Beisitzerin Christiane Thiel nach zehn Jahren im Vorstand nicht wieder zur Wahl. Zum Nachfolger von Schrörs wurde Volker Paulsen aus Klaushorst, zur neuen Beisitzerin Silke Krellenberg aus Wulfsdorf gewählt. Geschäftsführerin Anne Vehres kündigte an, nach 32 Jahren Vorstandstätigkeit letztmalig für eine weitere Wahlperiode dem Theater zur Verfügung zu stehen. Mit der Kassenprüfung beauftragte die Versammlung für zwei Jahre Helga Jöns. Die Versammlung ehrte die Helferinnen und Helfern, die über Jahre hinweg den Theaterverein an der Garderobe, beim Einlass oder am Tresen unterstützen.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige