Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Tiere kommen „In Kisten und Koffern“
Lokales Ostholstein Tiere kommen „In Kisten und Koffern“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:27 11.11.2013
Unterstützen „In Kisten und Koffern“: Beate Sieweke von der Kreisbibliothek (v. l.), Landrat Reinhard Sager, Nicole Völschow vom IQSH, Ute Griep vom Förderkreis der Bibliothek, Schulrat Manfred Meyer, Carsten Behnk von der Kultur- und Jörg Schumacher von der Sparkassenstiftung.

Gekonnt wuchtet Ute Griep einen Ziegelstein in die Höhe. „Welches Tier hat wohl so große Zähne?“, fragt sie ins Publikum. Dort sitzen vor allem Lehrer, denn die Vorsitzende des Förderkreises der Kreisbibliothek Eutin stellt die Wanderausstellung „In Kisten und Koffern — Tiere auf Wanderschaft“ vor. Mit über 100 aktuellen Sachbüchern zum Thema Tiere soll sie durch die Gemeinschafts- und Regionalschulen Ostholsteins wandern, um das Lesen zu fördern — und zu begeistern.

So wie Ute Griep. Während der Konzeption der Ausstellung hat sie viel gelernt. „Es ist der Elefant“, löst sie die Zahn-Frage. „Ich habe auch nicht gewusst, dass Rentierherden aus bis zu hunderttausenden Tieren bestehen“, erzählt sie weiter. Auch, dass es in Moskau Wölfe gebe, die sich vor den Supermärkten breitmachen, sei ihr neu gewesen. „Ich bin begeistert, welche Fülle an Büchern zum Thema Tiere es gibt“, so Griep.

Gemeinsam mit Nicole Völschow hat Ute Griep daraus eine Auswahl getroffen. Völschow ist nicht nur wie Griep Lehrerin, sondern auch für das Institut für Qualitätsentwicklung an Schulen Schleswig-Holstein (IQSH) tätig. In Kooperation mit dem Projekt „Niemanden zurücklassen — Lesen macht stark“ (NZL) des IQSH hat der Förderkreis der Kreisbibliothek Eutin die Wanderausstellung zusammengestellt. Ein Angebot, das sich besonders an die fünften bis siebten Klassen richtet. Finanziert wurde es überwiegend von der Sparkassenstiftung Holstein. Deren Geschäftsführer Jörg Schumacher lieferte auch die Idee dazu. Sie habe ihm erzählt, dass es für die Schulen schwierig sei, in die Bibliothek zu kommen und gefragt, ob seitens der Stiftung nicht eine Unterstützung bei den Fahrtkosten möglich sei, so Griep. Schumacher habe daraufhin den umgekehrten Weg angeregt: Die Bibliothek schickt Bücher in die Schulen.

Etwa ein Jahr habe sie seitdem an „Tiere auf Wanderschaft“ gearbeitet, sagt Ute Griep. Angefangen von der Konkretisierung der Idee zusammen mit Christiane Frauen, Leiterin von NZL, über die Auswahl der Bücher bis hin zur Erstellung von Arbeitsmaterialien mit dem IQSH. Zwar ist die Idee der Bücherkisten nicht neu und werde bei den Grundschulen gut angenommen, meint Griep, bei den Sekundarschulen bestehe aber Nachholbedarf. Mit auf die Bücher abgestimmten Unterrichtsmaterialien soll die Hemmschwelle, die Ausstellung zu nutzen, niedrig gehalten werden. Neben individualisierten Lesemöglichkeiten werden Möglichkeiten aufgezeigt, die Bücher auch fächerübergreifend, außerhalb des Deutschunterrichts, zu nutzen.

Ein Anliegen, das auch Schulrat Manfred Meyer begrüßt. Das Lesen-Lernen könne nicht ausschließlich auf den Deutschunterricht begrenzt werden, sagte er gestern im Rahmen der Ausstellungseröffnung.

Unterstützung für das Projekt kam zudem von Landrat Reinhard Sager (CDU). Das Lesen müsse von der Pike auf gelernt werden, so Sager. „Ich glaube, dass die Ausstellung die Begeisterung bei den Kindern dafür wecken und eine breite Schicht erreicht werden kann.“ Schließlich hatte die Themenauswahl ihren Grund: Tiere gehen bei Kindern und Jugendlichen immer, erklärt Ute Griep.

Vier bis sechs Wochen kann „In Kisten und Koffern — Tiere auf Wanderschaft“ von den Schulen ausgeliehen werden. Bestellungen nimmt Ute Griep telefonisch unter 045

21/15 08 oder per Mail an verein@eutin-kb.de entgegen.

Erzähltheater zum größten Lesefest Deutschlands
Der bundesweite Vorlesetag feiert Jubiläum: Seit 2004 findet der Tag, der inzwischen als das größte Lesefest Deutschlands gilt, jedes Jahr im November statt — inzwischen zum zehnten Mal.

Auch die Kreisbibliothek Eutin beteiligt sich am Freitag, 15. November, mit einem Beitrag für Kinder daran. Um 15.30 Uhr bietet Leiterin Beate Sieweke eine Vorstellung mit dem Kamishibai-Erzähltheater an. Das Theater ist eine neue Erzählform, bei der Bildkarten, die in einen Holzrahmen gesteckt werden, die Illustrationen zu einer Geschichte präsentieren — es entsteht eine Art Mini-Theaterbühne. Vorgelesen und in Szene gesetzt wird „Pippilothek??? Eine Bibliothek wirkt Wunder“ von Lorenz Pauli und Kathrin Schärer; die Geschichte eines hungrigen Fuchses, der von einer Maus von der Jagd abgelenkt und stattdessen in die Welt der Bibliothek eingeführt wird. „Von der Idee zum Buch“ veranschaulicht durch zwölf Bildkarten die wichtigsten Stationen beim „Gang des Buches“. Die Veranstaltung eignet sich für Kinder ab fünf Jahren, der Eintritt ist frei.

Britta Kessing

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige