Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Timmendorf kauft den Schmuddel-Bahnhof
Lokales Ostholstein Timmendorf kauft den Schmuddel-Bahnhof
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:04 17.06.2016
Ein mit Sperrholz vernageltes Fenster, drinnen Müll: Das Café „Bistro-Express“ am Timmendorfer Bahnhof hat schon lange geschlossen. Die Gemeinde möchte das Gebäude jetzt übernehmen. Quelle: S. Latzel

Das Café „Bistro-Express“ hat geschlossen, ein Fenster ist mit Sperrholz vernagelt, drinnen liegt Müll. Am Bahnhofsgebäude prangen Graffiti, die Fensterrahmen modern vor sich hin, und in der schmuddeligen kleinen Halle mit dem Fahrkarten-Automaten schläft ab und an auch ein Gestrandeter seinen Rausch aus. Der erste Eindruck von Timmendorfer Strand, der sich Zug-Reisenden offenbart, gemahnt eher an einen sozialen Brennpunkt als an einen schicken Urlaubsort. Aber das könnte sich ändern – denn die Gemeinde plant den Kauf des Bahnhofsgebäudes.

Die Mitglieder des Hauptausschusses der Gemeinde haben dafür die außerplanmäßige Ausgabe von 200000 Euro genehmigt, die Gemeindevertreter müssen auf ihrer nächsten Sitzung (Dienstag, 28. Juni) noch zustimmen. „Die Gemeinde hat schon länger Interesse an der Immobilie und dem Grundstück“, sagt Bürgermeisterin Hatice Kara (SPD), „und jetzt war die Bahn bereit, zu verkaufen.“

Das Areal sei „ein sehr interessantes Objekt“, so Kara, „es ist ein strategisch wichtiges Grundstück für die gemeindliche Entwicklung“. Zum einen in Bezug auf das nahe gelegene Gewerbegebiet, das über den Schwedenweg nur schlecht zu erreichen sei. „Zum anderen müssen wir sehen, was aus der Bäderbahn wird“, erklärt Kara mit Blick auf die Veränderungen, die die Schienen-Hinterlandanbindung der festen Fehmarnbelt-Querung mit sich bringt.

Die Bahn werde als Mieterin weiterhin einige Räume im Bahnhofsgebäude nutzen, sagt die Bürgermeisterin, „alles Weitere muss mit der Politik abgestimmt werden“. Es besteht aber offenbar Grund zu der Hoffnung, dass sich das Erscheinungsbild des Timmendorfer Bahnhofs verbessern wird. „Der Bahnhof ist ein Einfallstor, und die Gemeinde hat immer betont, dass sie ihn optisch schöner herrichten würde, wenn er ihr gehören würde“, meint Kara. „Deswegen werden wir dort nach dem Kauf definitiv mehr Pflege reinbringen.“

 latz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige