Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein „Timmendorf strahlt“ – jetzt erst recht
Lokales Ostholstein „Timmendorf strahlt“ – jetzt erst recht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:13 28.10.2016
Vorfreude auf „Timmendorf strahlt“ bei Frank Berger, Christian Fitz, Rotraud Schwarz, Jan Schumann und Joachim Nitz (v. l.). Quelle: S. Latzel

„Wir wollen zeigen, dass Timmendorf funktioniert, auch wenn wir eine große Brandwunde im Kern haben.“ Das erklärte gestern Tourismuschef Joachim Nitz im – direkt neben dem „Nautic“-Komplex gelegenen – Alten Rathaus anlässlich des Ausblicks auf die alljährliche Weihnachtsbeleuchtung „Timmendorf strahlt“. Man habe die Verpflichtung, den Ort trotz des Großfeuers vom Mittwoch „so schön wie möglich zu machen“ und angekündigte Veranstaltungen stattfinden zu lassen, so Nitz. Das betreffe sowohl das „Lichtermeer“, das morgen und übermorgen inklusive Feuerwerk im Strandpark gefeiert wird, als auch „Timmendorf strahlt“. „Jetzt erst recht“, meinte der Tourismuschef.

130 Baumpaten seien für die Beleuchtung im Zentrum gewonnen worden, erklärte Christian Fitz von der Aktivgruppe für Handel und Gewerbe, mit ihrer Hilfe würden die 150000 Lichter in den Bäumen finanziert. Neu sei in diesem Jahr der Laternenumzug vom Famila-Parkplatz aus. Dort sollen sich kleine und großen Laternen-Läufer am Sonnabend, 5. November, ab 17.30 Uhr treffen. 50 Laternen bringen die Mitglieder der Aktivgruppe für diejenigen, die keine eigene haben, mit. Begleitet vom Fanfarenzug vom SC Buntekuh Lübeck und Fackelträgern der Feuerwehr geht es dann zum Timmendorfer Platz, wo Pastor Thomas Vogel und andere Redner die Eintreffenden begrüßen, bis unter Glockengeläut die Lichter eingeschaltet werden.

Auf dem Timmendorfer Platz gibt es an diesem Tag bereits ab 13 Uhr Waffeln, Bratwurst, Suppe und Glühwein. Überraschungstütchen aus ihren Konditoreien für alle Kinder spendieren das „Café Fitz“

und das „Café Wichtig“.

latz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Seit 40 Jahren in der Verwaltung, seit 2001 im Bürgermeister-Vorzimmer – Jetzt geht Kirsten Rosenow in Ruhestand.

28.10.2016

Im Ostseebad Dahme stehen derzeit Stars wie Petra Schmidt-Schaller und Mina Tander für ein spannendes TV-Drama vor der Kamera (die LN berichteten), jetzt ist auch Axel Milberg dazugestoßen.

29.10.2016

Die Eutiner Wirtschaftsvereinigung hat dazu konkrete Vorschläge. Sie fordert, den Schlossparkplatz sofort freizugeben. In einer Blitz-Online-Umfrage können sich LN-Leser beteiligen.

28.10.2016
Anzeige