Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Timmendorfer Wehren streiten um neues LF10
Lokales Ostholstein Timmendorfer Wehren streiten um neues LF10
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:22 20.02.2016
Björn Jessen bekam von Hatice Kara das Ehrenzeichen in Silber.

Welche Ortswehr bekommt das neue Löschgruppenfahrzeug (LF) 10? Über diese Frage ist in Timmendorfer Strand ein Streit entbrannt, der auf der Jahresversammlung der Gemeindefeuerwehr am Freitagabend zum Eklat führte. Gemeindewehrführer Stephan Muuss erhob in seiner Schlussrede schwere Vorwürfe gegen den Vorstand der Ortswehr Groß

Timmendorf. Deren Wehrführer Thomas Brede weist die Anschuldigungen zurück. Bereits gestern stimmten die Kontrahenten allerdings wieder versöhnlichere Töne an.

Im Kern geht es um das genannte LF10, das die Gemeinde anschaffen will und dessen Kosten mit 250000 Euro beziffert werden. Laut Muuss habe Einigkeit darüber geherrscht, dass die Niendorfer Ortswehr dieses Fahrzeug bekommt und die Groß Timmendorfer das Tragkraftspritzenfahrzeug (TSFW) der Niendorfer erhalten. „Der Feuerwehrbedarfsplan wurde gemeinsam aufgestellt“, betonte Muuss. Dann aber habe der Vorstand der Ortswehr Groß Timmendorf versucht, über die Verwaltung Änderungen durchzusetzen — mit dem Ziel, das neue LF 10 zu bekommen. „Vertrauen und Ehrlichkeit sind nicht mehr vorhanden“, ärgerte sich Muuss: „Wir wurden vorgeführt. Ich bin menschlich tief enttäuscht.“

Bereits zuvor hatte unter anderem Kreiswehrführer Thorsten Plath kritische Bemerkungen fallen lassen, die sich allerdings nur denjenigen erschlossen, die vom LF10-Streit wussten. Plath sprach von einem „Ausreißer, der nicht mitspielt und sich zugunsten einer anderen Wehr Vorteile verschaffen will“, was mit Zwischenrufen wie „Frechheit“ und „lächerlich“ quittiert wurde.

Der Ortswehrführer von Groß Timmendorf, Thomas Brede, hatte nach Muuss‘ Schlussrede keine Möglichkeit, seine Sicht der Dinge vor der Versammlung darzustellen. Gestern erklärte er aber auf LN-Nachfrage, man wolle erst einmal „zur Ruhe kommen“. Tatsächlich benötige seiner Einschätzung nach die Groß Timmendorfer Ortswehr das neue Fahrzeug dringender als die Niendorfer. „Unser LF8 ist 25 Jahre alt, und es gibt dafür keine Ersatzteile mehr“, so Brede. Im neuen Gerätehaus, das 2017 fertig sein soll, sei genug Platz für das LF10. „Wir wollen aber den Streit nicht weiter eskalieren lassen, sondern hoffen auf eine interne Einigung“, meinte Brede.

„Nach jedem Gewitter scheint auch wieder die Sonne“, erklärte gestern Stephan Muuss. Er hoffe, dass eine interne Vorstandssitzung mit Bürgermeisterin Hatice Kara schon nächste Woche stattfinden könne. Eine weitere Jahresversammlung werde vermutlich zu Mitte April einberufen. Das ist auch nötig, um einen Jugendwart und Schriftführer zu wählen, was am Freitagabend ausfiel: Von den 142 aktiven Mitgliedern waren nur 67 erschienen — die Versammlung ist aber erst ab 72 Mitgliedern beschlussfähig. latz

359 Einsätze, 24 neue Mitglieder und 25000 Euro im „Motivationstopf“

Insgesamt 142 Feuerwehrleute sind derzeit in den vier Ortswehren der Gemeinde Timmendorfer Strand aktiv. Im Jahr 2015 wurden 24 neue Mitglieder hinzugewonnen — damit sind die Wehren in der Gemeinde nach Angaben von Gemeindewehrführer Stephan Muuss „führend in Ostholstein“. Die Timmendorfer Wehren haben im vergangenen Jahr 349 Einsätze geleistet, die sich wie folgt auf die Ortswehren verteilen: Timmendorfer Strand 164, Niendorf 138, Groß Timmendorf 24 und Hemmelsdorf 23. Aus dem „Motivationstopf“ der Gemeinde wurden in 2015 insgesamt 25000 Euro in Form von Gratifikationen und Gutscheinen beispielsweise für Thermen-Besuche oder das Fitness-Studio ausgeschüttet.

Befördert wurden auf der Jahresversammlung Carsten Joester (Hemmelsdorf) zum Hauptlöschmeister (zwei Sterne) und Marcel Begier (Groß Timmendorf) zum Oberlöschmeister. Für 25 Jahre aktiven Dienst erhielt Björn Jessen (Timmendorfer Strand) das Brandschutz-Ehrenzeichen in Silber.

LN
Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die Freiwilligen Feuerwehren in Sierhagen und Altenkrempe haben jüngst zahlreiche Kameraden geehrt, befördert und aufgenommen.

20.02.2016

Anerkennung von vielen Seiten auf der Jahresversammlung.

20.02.2016

Im Rahmen der Schienen-Hinterlandanbindung: Umfangreiche Umweltkartierungen an Land und in der Ostsee sowie archäologische Untersuchungen sind für dieses Jahr geplant.

20.02.2016
Anzeige