Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein „Toter Winkel“ : Schüler gewarnt
Lokales Ostholstein „Toter Winkel“ : Schüler gewarnt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:59 12.10.2017
Malente

Das Konzept ist so einfach wie wirkungsvoll: Wer einmal erlebt, wie eine Gruppe von Menschen aus dem Sichtfeld eines Lkw-Fahrers verschwindet, wird künftig verstärkt darauf achten, sich so zu bewegen, dass er gesehen werden kann. Und so stand auf dem Schulhof der Malenter Grundschule ein Einsatzfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr des Ortes.

Jonte (9) nahm unter Anleitung von Moritz Hintz die Fahrerperspektive ein. Quelle: Foto: Jabs

Hinter dem Steuer nahm jeweils ein Schüler Platz, vor dem Fahrzeug winkten Klassenkameraden. Solange sie Blickkontakt hielten und sich nicht neben oder zu nah am Lkw aufhielten, waren sie gut zu sehen. Nach ein paar Schritten war die Gruppe aus der Perspektive der Führerkabine jedoch komplett vom „Toten Winkel“ verschluckt. Eine Erfahrung, die die Viertklässler sichtlich beeindruckte. „Ich werde jetzt immer darauf achten, nicht vorn lang zu gehen oder mit dem Fahrrad zu fahren“, sagte Naja (11). Lehrer Lars Ketelhohn sieht in der Aktion eine sinnvolle Ergänzung der schulischen Verkehrserziehung: „Bei uns läuft das parallel zur Fahrradprüfung, die die Kinder bald ablegen werden.“ Stefan Dose vom Round Table Malente/Eutin freute sich über die gute Zusammenarbeit mit der Schule und dankten der Feuerwehr.

aj

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Das Projekt interkommunales Gewerbegebiet verzögert sich weiter. Den ersten Spatenstich wird es laut Entwicklungsgesellschaft Ostholstein (Egoh) frühestens Ende 2018 geben. Die Planung habe überarbeitet werden müssen und Förderrichtlinien hätten sich inzwischen geändert.

12.10.2017

Die Gesamtheit des Lebens Jesu musikalisch darzustellen – keiner geringeren Aufgabe stellte sich Georg Friedrich Händel, als er im Jahre 1741 binnen 24 Tagen die Partitur „Messias“ schrieb. Das Oratorienkonzert war nun in Neustadt und tags darauf in Oldenburg zu erleben.

12.10.2017

Sabine Axt vom Projekt Frau & Beruf Ostholstein bietet von Oktober an auch in der Gemeinde Bosau Beratungen für Frauen an. Am Donnerstag, 19. Oktober, am 23. November und am 7. Dezember steht sie jeweils von 9 bis 13 Uhr für Beratungsgespräche im Verwaltungsgebäude in Hutzfeld, Hauptstraße 2, im Sitzungsraum im ersten Stock zur Verfügung.

12.10.2017