Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Tourismus-Service Scharbeutz: „Wir hängen total in der Luft“
Lokales Ostholstein Tourismus-Service Scharbeutz: „Wir hängen total in der Luft“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 30.10.2012
Anzeige
Ostholstein

Große Demonstrationen sind ihre Sache nicht. Und dennoch wollen die zehn Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen vom Tourismus-Service Scharbeutz auf sich aufmerksam machen.

Sie möchten unbedingt, gemeinsam mit den Kollegen aus Neustadt und Sierksdorf, am 1. Januar 2013 ihre Arbeit in der neu zu gründenden Tourismusagentur Lübecker Bucht (TALB) aufnehmen. So war es zunächst auch geplant. Noch aber fehlen die dafür erforderlichen Beschlüsse aus Scharbeutz, und auch in Neustadt sind einige Fragen ungeklärt.

„Wir hängen total in der Luft“, klagt das Scharbeutzer Team vom Tourismus-Service und richtet einen eindringlichen Appell zur Entscheidung an die Scharbeutzer Kommunalpolitiker. Die werden sich, wie berichtet, am Mittwoch während einer nichtöffentlichen Sitzung des Hauptausschusses erneut mit der TALB und speziell mit dem Gründungsvertrag beschäftigen.

Über die TALB werde seit Jahren gesprochen, und jetzt, kurz vor der Gründung, fühlen sich die Mitarbeiter „ausgebremst“, erläuterte Claudia Rieper (44). Sie erinnerte daran, dass bereits zu Ostern die Arbeitsverträge hätten vorliegen sollen. Claudia Rieper ist die dienstälteste Mitarbeiterin, ist seit 22 Jahren bei der Gemeindeverwaltung und seit elf Jahren im Tourismus-Service tätig. „Wir stehen zu der Neugründung, und wir wollen endlich loslegen. Die Zeit rennt uns davon“, so sagte sie, und weiter: „Ich bin froh, dass ich nicht die Hauptverdienerin meiner Familie bin.“

Zu denen, sie sich beim Arbeitsamt schon „arbeitssuchend ab 1. Januar 2013“ gemeldet haben, zählt Maike Keßler. Die 30-Jährige hat einen bis Ende des Jahres befristeten Vertrag und muss für ihren Lebensunterhalt alleine aufkommen. „Ich habe große Angst davor, arbeitslos zu werden, denn dann kann ich wahrscheinlich meine Miete nicht mehr bezahlen“, sagt sie.

Von den Vorzügen, die die TALB im Zusammenwirken von Scharbeutz, Sierksdorf und Neustadt biete, sind alle überzeugt. „Eine Zentralisierung bestimmter Aufgaben ist effektiver“, so Hansjörg Conzelmann (47), der auch für die Scharbeutzer Veranstaltungen mit verantwortlich zeichnet. Er fühlt sich derzeit beruflich in einer schwierigen Lage, da für 2013 kaum konkret geplant werden kann.

Die Stimmung im Team sei „auf dem Nullpunkt“, beschreibt Claudia Rieper die Atmosphäre in den Büros. Irgendwie werde von den Politikern immer irgendetwas beschlossen, und niemand kümmere sich um die Mitarbeiter. Rieper: „Hier geht es um Arbeitsplätze, und hier geht es um Menschen“, das gelte auch für den Tourismus-Direktor Joachim Nitz. „Wir wollen nicht nur die TALB, sondern wollen auch ihn weiterhin als Chef. Wir stehen alle hinter Joachim Nitz“, stellte Rieper unmissverständlich fest.

Ungewissheit über die TALB-Gründung gibt es auch bei den Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen der Tourismus-Teams in Sierksdorf und Neustadt. „Wir wollen uns aber nicht in die Scharbeutzer Kommunalpolitik einmischen“, hieß es gestern, so dass die Scharbeutzer alleine mit Plakaten auf sich aufmerksam machten.

„Ich wünsche mir, dass die TALB kommt“, äußerte sich die Neustädter Bürgermeisterin Dr. Tordis Batscheider auf LN-Anfrage. Die Agentur müsse allerdings gut vorbereitet werden. Am Mittwoch werden die Neustädter Stadtvertreter weiter informiert, und in der nächsten Woche werde es eine weitere Sitzung geben. „Bei uns ist der Grundkonsens zur Gründung einer TALB da. Unsere Stadtverordneten müssen in dieser Frage nicht mehr bewegt werden“, so Batscheider.

Andrea Hufnagel, Tourismus-Direktorin in Sierksdorf: „Bei uns ist die Gründung der TALB kein Problem. Hier gibt es keine Verzögerungen. Ich gehe davon aus, dass die Agentur kommt.“

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Entsetzen auf der Insel Fehmarn: Der international gesuchte Pädophile aus Hamburg, der vergangene Woche im österreichischen Bad Waltersdorf festgenommen wurde (die LN berichteten), hat nicht nur in der Steiermark ausgerechnet als Kinderanimateur ge

30.10.2012

Die MS Deutschland bekommt einen neuen Kapitän. "Wegen wiederholter Illoyalität" trennt sich die Reederei Deilmann von Kapitän Andreas Jungblut (59).

07.01.2013

Die Polizei hat in Bad Schwartau bei Lübeck zwei Mitglieder von Freiwilligen Feuerwehren als mutmaßliche Brandstifter festgenommen.

02.11.2012
Anzeige