Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Tourismus-Service Scharbeutz plant Millionen-Investionen
Lokales Ostholstein Tourismus-Service Scharbeutz plant Millionen-Investionen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:05 14.10.2015
Scharbeutz

Badeanstalt Klingberg, Sanierung der Seebrücke, Erneuerung der abgebrannten Sanitärgebäude, neue DLRG-Stationen und Anbau an das bestehende DLRG-Haus sowie Parkplatzerweiterungen: Für 2016 plant der Tourismus-Service Scharbeutz mit Investionen in Millionenhöhe. Laut dem 1. Entwurf des Wirtschaftsplans 2016, der jetzt im Tourismus-Ausschuss vorgestellt wurde, sind für das kommende Jahr im Vermögensplan Investitionen in Höhe von 3,785 Millionen Euro vorgesehen — vorbehaltlich diverser Sitzungen und Abstimmungen.

Den größten Kostenansatz macht die Erweiterung des Parkplatzes am Hamburger Ring mit 900000 Euro aus. Weitere Investitionen im Bereich Verkehr sind für die Erneuerung des Parkplatzes im Waldweg (170000 Euro), für die nächsten Bauabschnitte des Parkleitsystems (200000 Euro) und das Beschilderungssystem (103000 Euro) vorgesehen.

Für die Badeanstalt in Klingberg wird mit einem Kostenansatz von 845000 Euro für das Jahr 2016 geplant. Insgesamt würden sich die Kosten für das Projekt auf rund 1,6 Millionen Euro belaufen, erklärte Bürgermeister Volker Owerien (parteilos). Zudem machte er deutlich, dass die Sanierung der Seebrücke in Haffkrug in Angriff genommen werden müsse. „Die Stahlbewehrung fängt inzwischen an zu rosten“, führte er aus. Für die Betonsanierung sollen zunächst Planungskosten von 12000 Euro angesetzt werden. Dies beinhalte auch das „Röntgen“ der 1990 errichteten Brücke über und unter Wasser, so Owerien.

Den Ausgaben im Vermögensplan 2016 stehen laut Wirtschaftsplan Einnahmen in gleicher Höhe gegenüber, ebenso wie 2015 (mit je 2,584 Millionen Euro). Der Ansatz für den Erfolgsplan 2016 gibt einen Jahresverlust in Höhe von rund 160000 Euro aus, das voraussichtliche Endergebnis 2015 liegt bei rund 38000 Euro plus. Zu beachten ist allerdings, dass für Tourismusbeitrag und -abgabe sowie Einnahmen auf den Parkplätzen noch kein vorläufiges Ergebnis vorliegt. Die größte Anpassung im Erfolgsplan liegt im Bereich der Instandhaltungen. Der Ansatz aus dem laufenden Jahr von 360

000 Euro wurde für 2016 auf 520000 Euro aufgestockt: Größtenteils handelt es sich um Ersatzbeschaffungen von Holzbelegen und -brücken für Promenade und Kurpark.

bk

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige