Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Touristiker investieren 2018 etwa 5,2 Millionen Euro
Lokales Ostholstein Touristiker investieren 2018 etwa 5,2 Millionen Euro
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:14 14.11.2017
Das Sanitärgebäude, in dem auch die DGzRS untergebracht ist, wird für 1,3 Millionen Euro neu gebaut.

Oberhalb des Yachthafens soll auf einem mehr als 17000 Quadratmeter großen Grundstück ein „maritimes, hochwertiges Wellness- Lifestyle-Hotel mit Tagungsangeboten“ realisiert werden. Dafür hatten sich die Gemeindevertreter im März ausgesprochen. Seitdem laufen die Planungen. Mehrere Investoren haben sich gemeldet. Laut Lars Widder, Betriebsleiter Verwaltung und Finanzen des Tourismus-Service, werden sich die Bewerber in dieser Woche den Gemeindevertretern vorstellen. Unter anderem müsse geklärt werden, wie groß das Hotel sein darf. Auch spiele der Verkaufspreis für das Grundstück, welches sich im Besitz der Gemeinde befindet, eine Rolle. Der Baustart sei völlig offen.

Zur Galerie
Das Sanitärgebäude, in dem auch die DGzRS untergebracht ist, wird für 1,3 Millionen Euro neu gebaut.

Dünenpark soll ab 2019 gebaut werden

Deutlich weiter sind die Planungen für den Dünenpark. Wie bereits mehrfach in den LN berichtet, werden zwischen „Fischhus“ und „Falkenthal“ unter anderem ein Beach-Club, ein Spielplatz, Läden, eine neue Promenade, ein Multifunktionsgebäude und DLRG-Wache entstehen. Gebaut werden soll ab 2019 und damit später als zunächst erhofft. Aktuell wird ein Architekt gesucht. Das Ausschreibungsverfahren läuft. Ein Ergebnis soll es in drei bis vier Monaten geben. Parallel beschäftigt sich ein Arbeitskreis mit Nutzungsdetails einzelner Gebäude. Bis auf den Beach-Club wird sich die Gemeinde sämtlicher Bauvorhaben annehmen. Dies gilt nicht für den späteren Betrieb. Bis zu 300000 Euro sollen in die Planung fließen.

Das Jugendlager Lenste steht ebenfalls auf der Agenda. Die Immobilie ist in die Jahre gekommen. 2018 soll geklärt werden, ob sie erhalten oder erneuert wird. „Politischer Wille der Gemeinde Grömitz ist, dass man das Gelände nicht komplett hergibt“, so Widder. Jedoch bestehe aufgrund der Substanz dringender Handlungsbedarf. 100000 Euro Planungskosten finden sich derzeit im Wirtschaftsplan wieder.

Geld für DLRG

und Bauhof

Viel Geld soll es für den Bereich Bauhof geben. Dieser benötigt ein Baustellenfahrzeug und eine Kehrmaschine. Kosten: 265000 Euro. Ebenfalls angeschafft werden sollen zwei DLRG-Türme (45000 Euro) sowie Soft- und Hardware für die Welle (85000 Euro).

Veränderungen gibt es im kommenden Jahr im Bereich Veranstaltungen. Marketing-Leiterin Janina Kononov gab bekannt, dass der „Lichtersommer“ in Zukunft unter dem Titel „Sommernächte“ laufe. Es soll in der Hochsaison weiterhin jeden Mittwoch eine Veranstaltung steigen. Noch nicht spruchreif sei, wie es mit „Musik über dem Meer“ weitergehe. Das Konzept werde derzeit überarbeitet.

Der Haushalt 2018

Der Grömitzer Tourismus-Service plant für das kommende Jahr mit Erträgen von 10,015 und Aufwendungen von 11,328 Millionen Euro. Die Zahlen sind nicht endgültig und können sich während der weiteren Haushaltsberatungen in den kommenden Wochen noch verändern.

Der Verlust beträgt 1,313 Millionen Euro und muss von der Gemeinde Grömitz für den Eigenbetrieb ausgeglichen werden.

 On Sebastian Rosenkötter

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Auf Anregung vieler Spender werden die „Wunschbäume“ des Kinderschutzbundes in Neustadt bereits am 16. November, aufgestellt.

13.11.2017

Ein neuer Fall für Kommissarin Sanders: Die Erfinderin der Krimifigur, Angelika Svensson, stellt Mittwoch, 15. November, in der Eutiner Kreisbibliothek, Schlossplatz 2, ihren neuen Roman „Wassersarg“ vor. Anschließend steht die Autorin aus Schleswig-Holstein für Fragen bereit. Los geht es um 19 Uhr.

13.11.2017

In der Eutiner Sana-Klinik hat in der Nacht zum Sonntag offenbar eine Jugendgruppe randaliert. Die Details sind jedoch noch sehr lückenhaft. Klar ist aber der angerichtete Schaden. Zwei große Automaten wurden aus der Wand gerissen, außerdem ein Rollstuhl für ein Rennen zweckentfremdet.

13.11.2017
Anzeige