Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Trauer um Schriftsteller Kay Hoff
Lokales Ostholstein Trauer um Schriftsteller Kay Hoff
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:21 28.03.2018
Neustadt

Viel Aufregung in seiner Heimat löste Kay Hoff mit seinem 1966 veröffentlichten Erstlingsroman „Bödelstedt oder Würstchen bürgerlich“ aus. Leser meinten, sich in seiner Satire über ewig gestrige Kleinstädter wiederzuerkennen, bezeichneten ihn prompt als Nestbeschmutzer. Der Autor galt stets als unbequem und blieb ein Unabhängiger. Eben dies schätzten im Laufe der vergangenen Jahrzehnte auch immer mehr lesende Neustädter. 1971 antwortete er auf die Frage, warum er schreibe: Er glaube, dass Sprache die Welt verändern könne. Seine gesammelten Werke sind im Carl-Böschen-Verlag erschienen.

Autor Kay Hoff (†93).

Die Verbindung nach Ostholstein riss nie ab. Hoff, der zuletzt in Berlin lebte, vermachte bereits 2002 seinen literarischen Nachlass der Stadt Neustadt. Ein Teil seiner Werke findet sich in der Bücherei. Im September 2014 trug sich der Schriftsteller ins Goldene Buch der Stadt ein. Bürgermeisterin Dr. Tordis Batscheider hatte Hoff während der Feierstunde als einen berühmten Sohn der Stadt bezeichnet. Der Termin für die Urnenbeisetzung in Neustadt soll noch bekannt gegeben werden.

ser

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Wie sieht die Zukunft für das Meerwasserschwimmbad in Dahme aus? Die Frage sollte ein Gutachten beantworten, das jetzt auf dem Tisch liegt und sich für die Beibehaltung und Sanierung des maroden Bades samt Technik ausspricht. Seit Montag hat das Strandspa wieder geöffnet.

28.03.2018

Im Zuge der Schienenanbindung zur festen Fehmarnbeltquerung plädiert Großenbrode gegen eine Brücke über den Sund. Die Gemeindevertreter haben jetzt sogar eine Resolution für einen Absenktunnel einstimmig verabschiedet.

28.03.2018

Fazit des Abends: Die große Mehrheit der Eutiner, die sich am Dienstag im Bürgerforum zu Wort gemeldet hat, wünscht sich für die Straße „Am Rosengarten“ eine Verkehrsberuhigung, wenige Parkplätze und mehr Aufenthaltsqualität. Das gilt für Anwohner und Händler gleichermaßen.

28.03.2018