Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Traum von neuem Ferienheim geplatzt
Lokales Ostholstein Traum von neuem Ferienheim geplatzt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:24 18.08.2017

Der Verein für Ferienkolonien hatte es sich so schön vorgestellt. Am Lensterstrand sollte ein neues Ferienheim und ein Wohnmobilstellplatz errichtet werden. Doch aus dem Haus wird nichts, der Kreis Ostholstein hat der Bebauung der gesamten Fläche eine Absage erteilt.

„Die Gespräche mit den Behörden sind für uns leider negativ ausgefallen. Es soll sich ein Biotop auf dem Gelände befinden“, erläutert Wolfgang Hoffmann, Vorsitzender des Vereins für Ferienkolonien von 1904.

Laut Aussage von Carina Leonhardt, Sprecherin des Kreises, habe der Fachdienst Naturschutz nach einem gemeinsamen Ortstermin festgestellt, dass der südöstliche Teil der Wiesenfläche als gesetzlich geschütztes Biotop aus Trocken- und Magerrasen sei. Die Fläche sei so auch im Landschaftsplan der Gemeinde Grömitz dargestellt. „Eine Beseitigung oder Beeinträchtigung des geschützten Biotops ist nach dem Bundesnaturschutzgesetz verboten“, erläutert Leonhardt.

Der Gemeinde hatte der Kreis empfohlen, eine Überplanung dieser Fläche zu überprüfen und möglichst zu vermeiden. Inzwischen sei mit der Gemeindeverwaltung und dem Planungsbüro ein Lösungsvorschlag erarbeitet worden, bei dem ein Großteil der geschützten Fläche erhalten bleiben soll. Für eine neue Überplanung des Geländes müsse die Gemeinde eine Befreiung von dem naturschutzrechtlichen Verbot bei der Unteren Naturschutzbehörde beantragen, sagt die Sprecherin des Kreises.

„Wenn wir uns dagegen quer stellen und unser vorrangiges Ziel erreichen wollen, müssten wir wohl vor Gericht gehen und das dauert dann sicherlich wieder zwei Jahre“, erklärt Wolfgang Hoffmann. So könne auf dem Grasland nur der Bau des Wohnmobilstellplatz vorangetrieben werden, allerdings etwas versetzt in Richtung Ecke Mittelweg/Lensterweg. Es würden einem Steine in den Weg gelegt, obwohl man etwas für die Gemeinde und Kinder tun möchte. „Es ist ein Jammer“, sagt Hoffmann. Es bleibe aber bei dem kürzlich im Gespräch mit den LN beschriebenen Fahrplan für den Stellplatz.

Für die Anlage mit 125 Stellplätzen auf einer Fläche von etwa 25000 Quadratmetern auf Vier-Sterne-Niveau soll die Bauplanung im März 2018 starten. Der Beginn der Arbeiten ist dann ebenfalls noch für 2018 vorgesehen, so dass Hoffmann mit der Fertigstellung zur Saison 2019 rechnet. Der Stellplatz ist als finanzielle Absicherung des Vereins gedacht, da wie berichtet mit den Gruppenfreizeiten kaum genug Geld in die Vereinskasse kommt, um das alte Ferienheim in Lenste zu betreiben.

Wie es mit den Ferienfreizeiten weiter geht, stehe noch in den Sternen. Sollte es bei der jetzigen Entscheidung bleiben, müsse laut Hoffmann am Haus dringend etwas getan werden – von umfangreicher Sanierung bis hin zu einem Neubau sei alles möglich. „Wir müssen jetzt mit der Gemeinde und mit unseren Planern sprechen.“

mb

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Matthias Meyer-Göllner singt in Plön.

18.08.2017

Über Abschiebungen wird zunehmend kontrovers diskutiert. Die Rufe nach mehr und schnelleren Rückführungen treffen auf Kritik an inhumanen Zwangsmaßnahmen.

18.08.2017

Sommerfest am 27. August soll das Miteinander im Ort fördern.

18.08.2017
Anzeige