Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Gemeinsam schwitzen beim härtesten Triathlon Europas
Lokales Ostholstein Gemeinsam schwitzen beim härtesten Triathlon Europas
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:19 27.07.2018
Allein 20 Helfer beobachten permanent das Schwimmbecken. Quelle: Jennifer Binder
Lensahn

Während ihre Kollegen bei der ersten Disziplin im Waldschwimmbad im Einsatz sind, bereiten sich Heidi Roß, Patrick Drews und Tom Gosch schon auf die nächsten Wettkampfrunden vor. Die Sanitäter vom ASB bauen auf dem Schützenplatz Zelte auf, in denen sie verletzte oder erschöpfte Sportler medizinisch versorgen können. Auch Einsatzfahrzeuge stehen bereit, für den Fall, dass sie einem Sportler unterwegs zu Hilfe eilen müssen.

Nach 11,4 geschwommenen Kilometern stehen den Triathleten noch 540 Kilometer auf dem Fahrrad und 126,6 Kilometer zu Fuß bevor. Maximal 58 Stunden haben sie für die Gesamtstrecke Zeit; die ersten Teilnehmer werden am Sonnabend gegen 17 Uhr im Ziel erwartet.

Bereit für medizinische Notfälle bei Zuschauern und Sportlern

Angesichts der enormen Belastung – diesmal nicht zuletzt durch die Hitze – hätten sie bei der Veranstaltung in der Regel einiges zu tun, erinnert sich Sanitäterin Heidi Roß an die vergangenen Jahre. Ihr Part beginnt, sobald sich die ersten Athleten aufs Rad schwingen: Sie und ihr Team – auch entlang der Rad- und Laufstrecke sind noch Posten stationiert – sind für alle medizinischen Notfälle außerhalb des Schwimmbads zuständig. Und zwar nicht nur bei Sportlern, sondern auch bei den Zuschauern, die schon frühmorgens zahlreich erschienen sind.

„Wir sind für alle da“, bestätigt Patrick Drews. Erfahrungsgemäß seien es jedoch eher die Teilnehmer, die versorgt werden müssten. „Stoßzeiten“ ließen sich dabei nicht vorhersagen.

Klicken Sie hier, um zahlreiche Bilder vom Ultra-Triple-Triathlon 2018 in Lensahn zu sehen.

Mehr als 20 Helfer beobachten das Geschehen im Wasser

Gegenüber, auf der anderen Seite des Platzes, bestücken die „TSV-Triple-Freunde“ ihren Stand mit Obst und Getränken. Während entlang der Wettkampfstrecke kistenweise Trink- und eimerweise Kühlwasser für die Sportler deponiert ist, kümmern sich die Freiwilligen auch um Angebote und ein Unterhaltungsprogramm für die Besucher. Melanie Eckloff ist seit mehr als 20 Jahren dabei. Schon ihre Eltern hätten die Veranstaltung tatkräftig unterstützt, erzählt sie, während sie Kisten aus ihrem Auto lädt, und sie führe diese Tradition nun weiter.

Initiator und Haupt-Organisator Wolfgang Kulow ist froh über die breite Unterstützung von Sportverein, Gemeinde und Sponsoren. „Es ist wirklich eine sehr komplexe Veranstaltung und die Organisation entsprechend aufwendig“, erzählt er. Insbesondere natürlich die Überwachung des Wettkampfs: Allein im Schwimmbad beobachten mehr als 20 Helfer das Geschehen im Wasser, behalten die Uhr im Auge und notieren die Zeiten, während die Sportler ihre Bahnen ziehen.

Doch „es macht auch Spaß“, sagt Melanie Eckloff, „sonst würden wir ja nicht jedes Jahr wieder mitmachen“. Schön sei auch der Teamgeist unter den Helfern. Schwitzen schweißt eben zusammen.

>> Klicken Sie hier, um weitere Berichte aus dem LN-Archiv zum Ultra-Triple-Triathlon zu lesen >>

Am Wochenende geht's weiter

Die ersten Einläufe ins Ziel werden für Sonnabend gegen 17 Uhr erwartet. Die Siegerehrung ist am Sonntag um 18.30 Uhr auf dem Schützenplatz.

Zum Rahmenprogramm auf dem Schützenplatz gehören am Sonnabend unter anderem ein Burger-Truck (12 Uhr), Kinderanimation, eine Hüpfburg und eine Tombola. Nachmittags werden Kaffee und Kuchen angeboten, um 18 Uhr öffnen das Wein- und Prosecco-Zelt des TSV Lensahn und die Cocktailbar der DLRG.

Der Kindertriathlon beginnt am Sonntag um 13.30 Uhr im Waldschwimmbad. Anmeldungen werden ab 13 Uhr entgegengenommen.

Weitere Infos gibt es im Internet unter triathlonlensahn.de.

Von Jennifer Binder

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!