Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Überflutungen in Heiligenhafen und Lütjenbrode
Lokales Ostholstein Überflutungen in Heiligenhafen und Lütjenbrode
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:47 16.04.2018
Quelle: Arne Jappe
Anzeige
Heiligenhafen/Großenbrode

Als um 12.30 Uhr die Feuerwehr Heiligenhafen zu einem Einsatz in den Klaustorfer Weg alarmiert wurde, konnte niemand ahnen, dass sich daraus ein Großeinsatz von Feuerwehr und THW ergeben wird. Dort war ein Bach übergelaufen und das Wasser konnte ungehindert in das Gebäude fließen. Kurze Zeit später meldete ein Baumarkt im Ortmühlenweg „Land unter“. „Die Kanalisation schafft einfach die Wassermassen nicht mehr.“, sagt der stv. Gemeindewehrführer der Feuerwehr Heiligenhafen Olaf Heisler.

Den Einsatzkräften vor Ort bot sich eine chaotische Lage. Große Teile vom Außenbereich waren mehrere Zentimeter unter Wasser und auch im Inneren des Gebäudes war das Wasser schon rein gelaufen. Wie hoch der Schaden für den Baumarkt sein wird, steht zur Zeit noch nicht fest.

Zu weiteren Unterstützung wurden die Feuerwehr Oldenburg und das THW Oldenburg mit ihren Hochleistungspumpen nach Heiligenhafen geordert. Die Oldenburger Feuerwehr pumpten rund 5000 Literpro Minute aus dem Bach am Klaustorfer Weg und das THW unterstützte die Feuerwehr Heiligenhafen beim Abpumpen im Ortmühlenweg.

Auch weitere Einsätze im Stadtgebiet von Heiligenhafen mussten in der Zeit bewältigt werden. Als die Feuerwehren um 18 Uhr die Pumpen kurz ausstellten um die Situation neu zu bewerten, stieg der Pegel innerhalb von Minuten wieder rasant an, so dass es hieß: weiter pumpen. Der Einsatz werde laut Einsatzleitung bis in die Nacht hinein andauern. Insgesamt waren ca. 60 Einsatzkräfte in Heiligenhafen im Einsatz.

Ein gleiches Bild in Lütjenbrode bei Großenbrode. Hier wurde ein Bach zu einem reißenden Strom.

Die Feuerwehren aus Großenbrode, Neukirchen und Gemeinde Gremersdorf pumpten an etlichen Stellen das Wasser zurück in die Kanalisation. Die Feuerwehr sperrte sämtliche Zufahrten in die Ortschaft, da überall Gullideckel offen auf der Straße lagen oder bei Mittelhof die Straße gleich ganz überflutet war. Das Wasser floss von den höher gelegten Feldern in den Ort. 

Arne Jappe

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Mit 17 Hot-Spots für Surfprofis wie -einsteiger genießt Fehmarn in der Szene seinen Ruf als „Hawaii des Nordens“. Dort lebt nun der uralte Traum vom Surfmuseum neu auf. Ein erster Anlauf hielt nur wenige Jahre. Jetzt soll 2019 mit der Aktiv-Region der ganz große Wurf gelingen.

16.04.2018

Binnen weniger Monate musste die Burger Feuerwehr zweimal in den Steinkamp ausrücken. Einsatzort war beide Male ein leerstehendes Einfamilienhaus. Eine weitere Gelegenheit gibt es nicht: Zu Wochenbeginn kommt der Abrissbagger. Hier entstehen 24 Eigentumswohnungen.

14.04.2018

Noch in diesem Jahr wird die Landesstraße 161 von Hutzfeld nach Wöbs saniert. Mit dieser Zusage begeisterte Verkehrsminister Bernd Buchholz am Sonnabend auf einer Veranstaltung des FDP-Ortsverbandes in Bosau. Rund 35 Teilnehmer folgten seinem launigen Vortrag.

14.04.2018
Anzeige