Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Unfall auf A 1: Ermittlungen gegen Gaffer
Lokales Ostholstein Unfall auf A 1: Ermittlungen gegen Gaffer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:14 28.07.2016
Die Feuerwehr musste das Dach des Mitsubishi entfernen, um an die eingeklemmten Personen zu gelangen. Quelle: Arne Jappe

Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Mittwochabend auf der Autobahnauffahrt Heiligenhafen-Ost. Ein Mitsubishi fuhr auf die A 1-Auffahrt in Fahrtrichtung Lübeck, kam jedoch von der Straße ab und schoss in eine Leitplanke. Durch den Aufprall wurde die A-Säule unter die Leitplanke gedrückt wurde. Die Feuerwehr musste das Dach entfernen, um an die Verletzten (55, 18, 17 Jahre) zu gelangen. Die Leitplanke wurde ebenfalls entfernt. Die drei Insassen wurden dann durch Notärzte und Rettungsdienst betreut. Zusätzlich waren die Rettungshubschrauber „Christoph 12“ und „Christoph 42“ im Einsatz. Die Autobahn war in beide Richtungen voll gesperrt, der Verkehr staute sich auf fünf Kilometer.

Konsequenzen ganz anderer Art wird der Unfall für einen „Gaffer“ haben, der aus dem Auto heraus von der Gegenspur Fotos schoss. Der Mann war nicht nur auf der Fahrbahn (Richtung Fehmarn) stehen geblieben, er setzte mit seinem Fahrzeug sogar ein Stück zurück. Ihn erwarten jetzt 200 Euro Bußgeld, zwei Punkte sowie ein einmonatiges Fahrverbot. arj/lg

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Beklemmende Einsätze bei der zivilen Seenotrettung im Mittelmeer – Schiffe haben schon über 10 000 Menschen geholfen – Kritische Worte zur EU-Flüchtlingspolitik.

28.07.2016

Burkhard Busch, Leitender Verwaltungsbeamter vom Amt Ostholstein-Mitte, ärgert sich über eine Änderung der Amtsordnung. Dabei geht es um die Stimmgewichtung im Amtsausschuss.

28.07.2016

Arbeitslosenquote ging auf 5,1 Prozent zurück.

28.07.2016
Anzeige