Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Fußgängerin angefahren und geflüchtet
Lokales Ostholstein Fußgängerin angefahren und geflüchtet
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:42 14.03.2019
Die Polizei sucht Zeugen für die Unfallflucht in Lensahn. Quelle: Carsten Rehder/dpa
Lensahn

Der Unfall ereignete sich am Mittwochnachmittag im Kreuzungsbereich Lübecker Straße/Eutiner Straße in Lensahn. Wie Polizeisprecher Dierk Dürbrook mitteilte, überquerte eine Lensahnerin gegen 16.50 Uhr bei „Grün“ für Fußgänger mit ihrem sechsjährigen Sohn an der Fußgängerfurt die Fahrbahn.

„Aus der Lübecker Straße näherte sich zur gleichen Zeit ein roter Pkw der Kreuzung und bog nach rechts in die Eutiner Straße ein“, schildert Dürbrook den Ablauf des Unfalls. „Dabei nahm die Fahrerin des Pkw die Mutter mit ihrem Sohn offenbar erst im letzten Moment wahr und bremste mit blockierenden Rädern. Dennoch konnte ein Zusammenstoß mit der Fußgängerin nicht verhindert werden.“ Die Lensahnerin sei quasi auf die Motorhaube gefallen und habe sich auf dieser abstützen müssen. Sie sei bei dem Unfall am Knie und an der Hand verletzt worden.

Ohne Hilfe vom Unfallort entfernt

Die bislang unbekannte Fahrerin des roten Pkw entfernte sich laut Dürbrook vom Unfallort, ohne sich um die erkennbar verletzte Fußgängerin und ihren weinenden Sohn zu kümmern. „Es soll sich bei der Flüchtigen um eine etwa 30-jährige Frau mit längeren, blonden Haaren gehandelt haben, das Kennzeichen des roten Pkw endete auf ,1808’ oder sehr ähnlich“, beschreibt der Polizeisprecher.

Wie die verletzte Lensahnerin der Polizei mitteilte, könnte dieser Unfall von verschiedenen Zeugen beobachtet worden sein. Diese Zeugen, aber auch die bisher noch unbekannte Fahrerin des roten Pkw werden gebeten, sich unter Tel. 043 63/912 63 mit der Polizeistation Lensahn in Verbindung zu setzen.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei dem Feuer auf dem Gelände eines Autohandels ist ein Schaden von 10 000 Euro entstanden. Die Kriminalpolizei ermittelt in alle Richtungen.

14.03.2019

Verbände und Organisationen haben immer häufiger Probleme, die ehrenamtlichen Stellen zu besetzen. Die Konsequenz ist dramatisch. Es droht die Auflösung.

14.03.2019

Auf dem Hof Rahn in Sarkwitz sind die ersten Lämmer geboren. „Tapsi“ und Brüderchen „Schlapsi“ erkunden schon nach wenigen Stunden die Welt. Mutter „Rosi“ kümmert sich rührend um ihren munteren Nachwuchs.

14.03.2019