Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein „Urban Sketchers“ haben Eutin im Blick
Lokales Ostholstein „Urban Sketchers“ haben Eutin im Blick
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:08 06.09.2016
Inmitten der Ausstellung im Schloss brachte Petra Döhring gestern einige Skizzen zu Papier. Quelle: Düvell-Veen
Anzeige
Eutin

Der Vormittag steckte voller Überraschungen, nachdem die „Urban Sketchers“ aus Eutin gestern ins Schloss eingeladen hatten. Die Zeichner berichteten über ihre bevorstehende Ausstellung und über Metalldosen, sie erzählten von einer folgenreichen Fahrt nach München, und sie zeigten Großes.

Das Aktuellste: Ab Freitag, 9. September, werden im Erdgeschoss des Schlosses 368 Zeichnungen mit Eindrücken präsentiert, die 18 Männer und Frauen seit Mai 2015 festgehalten haben. „Die Werke zeigen die Vielfalt der Techniken und künstlerischen Handschriften“, sagt Ulrike Plötz, die Gründerin der Eutiner „Urban Sketchers“. Im Jahr 2014 meldeten sich elf Teilnehmer für einen Volkshochschul-Kursus an. Sie gingen regelmäßig gemeinsam in die Stadt und hielten dort ihre Impressionen zeichnerisch fest.

Rechtzeitig zur Ausstellung werden im Schloss-Museumsshop kleine Metalldosen mit je 40 Eutiner „Urban-Sketching“-Postkartenmotiven verkauft. Ein Buch mit Zeichnungen war schon früher veröffentlicht worden.

Anfang dieser Woche sind einige Eutiner aus München zurückgekehrt. Dort hatten sie an einem deutschlandweiten „Urban-Sketchers“-Treffen teilgenommen. Zum Abschluss der Veranstaltung dann hatten die Ostholsteiner zum Symposium 2017 nach Eutin eingeladen. „Es gab Jubel und große Begeisterung“, schilderte Ulrike Plötz die Stimmung. Sie musste aber auch Fragen beantworten, ob Eutin wirklich so viel zu bieten habe, dass sich ein Aufenthalt für die zahlreichen Motivsucher lohne. Zum Symposium erwartet werden am ersten September-Wochenende des nächsten Jahres etwa 100 Künstler sowie bekannte Dozenten. „Dieses Treffen bietet enorme Möglichkeiten, Eutin noch bekannter zu machen“, freut sich Ulrike Plötz. Das gelte auch für das Schloss mit seinen vielen Motiven. Gerade dieser Aspekt ist natürlich ganz im Sinne von Brigitta Herrmann, der Geschäftsführerin der Stiftung Schloss Eutin: „Schon die am Freitag beginnende Sonderausstellung passt sehr gut ins Schloss, zumal wir es immer mehr öffnen wollen für die Eutiner Bürger, besonders aber für die Kleinen.“ Herrmanns großes Ziel: „Jedes Grundschulkind aus Ostholstein sollte mindestens einmal im Eutiner Schloss gewesen sein.“

Den Ausstellungs-Besuchern werden nicht nur die vielen kleinen Skizzen auffallen. Ins Auge springen wird ihnen sicherlich eine mehrteilige, fast zwei Meter hohe Sammlung mit Eutiner Impressionen. Sie wurde im Workshop „Think Big“ geschaffen und soll eines Tages den Eingangsbereich oder den Speisesaal der neuen Eutiner Jugendherberge auf dem Bauhof schmücken. „Wann das sein wird, wissen wir aber auch nicht“, bemerkte Ulrike Plötz mit Blick auf derzeit noch laufende Planungen.

Drei Reden zur Eröffnung

Die Vernissage zur Ausstellung „Eutiner Skizzen“ beginnt am Freitag, 9. September, um 18 Uhr im Eutiner Schloss. Es sprechen Brigitta Herrmann, Geschäftsführerin der Stiftung Schloss Eutin, Kultur-Staatssekretär Dr. Eberhard Schmidt-Elsaeßer und Eutins Bürgermeister Carsten Behnk. Für die musikalische Begleitung sorgen Ludger Iske und Chris.

Zu sehen sind die Bilder bis zum 3. Oktober, täglich von 10 bis 18 Uhr. Der Eintritt kostet zwei Euro pro Person. Für Führung und Eintritt sind fünf Euro zu zahlen.

Weitere Informationen rund um die „Urban Sketchers Eutin“ gibt Ulrike Plötz, Telefon 0174/5718694.

Christina Düvell-Veen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Erstmals Flüchtlingskinder dabei – Schwimmen und Fahrten.

06.09.2016

Die nächste Seniorenfahrt der Gemeinde Malente führt nach Neumünster. Dort wird am Mittwoch, 14. September, das Museum Tuch + Technik besucht.

06.09.2016

„Flashmob#allesaufAnfang?!“ heißt es am Freitag in Malente. Alle im Alter von 15 bis 25 (auf ein Jahr kommt’s nicht an, es gibt keine Ausweiskontrolle) sollen beim ...

06.09.2016
Anzeige