Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Viel Gezwitscher in Großenbrode
Lokales Ostholstein Viel Gezwitscher in Großenbrode
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:24 19.10.2013
Dieter Elsig zeigt die Dompfaffen eines befreundeten Ausstellers. Er selbst züchtet seit 50 Jahren, hat einheimische Singvögel. Quelle: Rosenkötter
Großenbrode

Kanarienvögel, Sittiche und Zebrafinken — sie alle flattern wild umher, singen, zwitschern, piepen. Im Großenbroder Haus des Gastes läuft seit gestern Vormittag die Vogelschau des Vereins Vogelfreunde Ostholstein. Zwei Tage lang präsentieren die 30 Mitglieder eine Auswahl ihrer Tiere.

Klaus Tietje, Pressewart der Vogelfreunde, erklärt, warum es in diesem Jahr keine Bewertung der Tiere gibt. „In den Vorjahren waren Richter da. Das macht aber diesmal keinen Sinn. Zum einen haben wir zu wenig Nachwuchs, zum anderen lassen sich die Vögel nur in kleinen Käfigen bewerten. Dies kam nicht bei allen Besuchern gut an“, berichtet Tietje.

Doch so ganz ohne Wettbewerb kommen die Hobbyzüchter nicht aus. „Wir ermitteln die schönste Voliere“, sagt Tietje. Die kleinsten sind ein Meter breit, ein Meter tief und zwei Meter hoch. Die Aussteller haben sie mit Ästen und Zweigen dekoriert und Sand auf den Boden gestreut. Zudem hängen Röhrenleuchten an den Decken. „So simulieren wir Tageslicht. Das brauchen die Vögel“, erklärt Klaus Tietje. Abends müsse dann aber auch alles rechtzeitig abgedunkelt werden, damit die vielen gefiederten Tiere in ihrem gewohnten Rhythmus bleiben.

Einer der Teilnehmer ist Dieter Elsig aus Grube. Der 62-Jährige züchtet seit 50 Jahren. „Ich habe das Hobby von meinem Opa übernommen und beibehalten.“ Er wolle die verschiedenen Vogelarten erhalten.

Er sagt aber auch, dass es ein sehr zeitintensives Hobby ist. „Man muss täglich nach ihnen sehen. Gerade die Aufzucht ist nicht ganz einfach. Kleine Vögel bekommen Schnecken, Mehlwürmer und Grünzeug zu essen“, sagt Elsig. Entschädigt für all die Mühen wird Dieter Elsig, wenn er Zeit hat, seine Tiere zu beobachten und ihnen zuzuhören. „Dann entspanne ich richtig“, sagt er.

Wer die rund 300 Vögel aus nächster Nähe sehen möchte, kann noch heute von 10 bis 17 Uhr vorbeikommen. Im Eingangsbereich des Haus des Gastes gibt es zudem einen kleinen Kunsthandwerkermarkt, einen Stand der Oldenburger Werkstätten sowie einen Stand, an dem es Zuchtzubehör und Futter zu kaufen gibt. ser

• Weitere Informationen über den Verein gibt es auf der Internetseite www.vogelfreunde-ostholstein.de.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Kinderschutzbund Ostholstein feiert 40-jähriges Bestehen. Geschäftsführer fordern, dass Kita, Krippe und OGS künftig beitragsfrei sind. Nur so könne man dem Nachwuchs helfen.

19.10.2013

Die „Arwed Emminghaus“ ist endlich da. Mehr als 100 Fehmaraner und einige Touristen verfolgten gestern die Einfahrt des Schiffes in den Hafen von Burgstaaken.

19.10.2013

Hunderte Drachen verwandeln den Südstrand in Burgtiefe auch heute wieder in ein buntes Paradies.

19.10.2013