Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Von „World Cafe“ bis „Rassismus“
Lokales Ostholstein Von „World Cafe“ bis „Rassismus“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:18 28.05.2016

Rund 100 Teilnehmer aus 20 Jugendverbänden und sechs Kreisjugendringen kamen zur 89. Vollversammlung des Landesjugendringes Schleswig-Holsteins in die Jugendherberge Scharbeutz.

Nach den üblichen zu absolvierenden Regularien der Tagesordnung folgte nach der Mittagspause ein Vortrag von Gudrun Bauch vom Landesjugendring Hamburg zum Thema „Impuls: Jugendverbände interkulturell - warum, wozu und wie geht das eigentlich?“. Im Anschluss ging es in das vorbereitete „World Café“ mit Austausch und Vernetzung der Jugendverbände zum Thema „Interkulturelle Öffnung“, ein Schwerpunkt der diesjährigen Vollversammlung. An verschiedenen Thementischen wurden nicht nur die verschiedenen Anträge („Gute Jugendpolitik“, „Vielfalt“, „Kommunale Jugendbeteiligung“, „Integration durch Teilhabe“ und „Neue Möglichkeiten für die Nutzung des Jugendservers Schleswig-Holstein“) sondern auch Themen wie „Auf dem Weg zur Vielfalt“, „Jugendarbeit im Bund der Alevitischen Jugend“, „Geflüchtete Mädchen und junge Frauen“, „Interkulturelle Kompetenz“, „Zusammenarbeit gestalten“, „Selbstorganisation junger Geflüchteter“, „Interkulturelle Ferienfreizeiten“ und „Alltagsrassismus“

besprochen, diskutiert und bearbeitet.

Es folgten die Wahlen. Melf Behrens, bisher Vertreter der Kreisjugendringe, wurde zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt. Zu seinem Nachfolger wurde Daniel Krieger-Bratke. Verena Winter und Tim Zell wurden als weitere stellvertretende Vorsitzende wiedergewählt.

René Kleinschmidt

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Förderzentrum Kastanienhof feiert großes Kinderfest zum Jubiläum.

28.05.2016

Albert Haase hielt die Vaterländische Rede: Gilde als Bewahrer und Beschützer des Brauchtums – Tradition müsse auch nachvollziehbar bleiben.

28.05.2016

Die Zukunftsgestaltung der Insel will die WUW-Fraktion („Wir unternehmen was“) in der Stadtvertretung aufgreifen. Das betonten gestern Hans-Peter Thomsen und Gunnar Mehnert.

28.05.2016
Anzeige