Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Vorbereitungen für die Meisterschaften
Lokales Ostholstein Vorbereitungen für die Meisterschaften
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:45 22.07.2016
Jörg Schonhardt (r.) von der Deutschen Hockey Agentur und Dennis Schmidt aus Niendorf helfen beim Aufbau am Strand. Quelle: Fotos: Meyer (2), Hfr

Wo eigentlich die Strandbesucher die Sonne genießen, fährt ein Bagger laut knatternd auf und ab – und das mitten in der Hochsaison. Badegäste und Strandkörbe mussten am Strand neben der Seebrücke weichen, denn am Wochenende werden dort zum neunten Mal die Deutschen Beach-Hockey-Meisterschaften ausgetragen.

Die Aufbauarbeiten für die Sportveranstaltung, bei der wieder rund 20000 Zuschauer erwartet werden, laufen auf Hochtouren.

Zur Galerie
Ab heute finden die Deutschen Beach-Hockey-Meisterschaften statt – Am Strand ist dafür aufgebaut worden.

Schier unendlich viele Metallstangen und Bretter schleppen insgesamt 20 Helfer an den Strand. Allmählich wachsen zwei Tribünen aus dem Boden. „Wir haben zehn Tonnen Material hergebracht“, sagt Jörg Schonhardt von der Deutschen Hockey-Agentur, die Veranstalter der Meisterschaften ist. In zwei 30 mal 20 Meter großen aufblasbaren Felder auf dem Strand, die eigens für die Meisterschaften gefertigt wurden, treten heute und das ganze Wochenende 50 Mannschaften aus ganz Deutschland gegeneinander an. „Das Event ist stetig gewachsen“, sagt Schonhardt. „Wir haben mit elf Mannschaften angefangen, seit 2014 sind wir immer ausgebucht.“

Bei den Spielen treffen Amateure auf echte Profis. „Das macht den Charakter dieser Meisterschaften aus“, sagt Jörg Schonhardt. „Hier messen sich Bundesliga-Mannschaften mit Spielern, die nach Rio zu Olympia fliegen, mit Hockeyspielern von nebenan.“ Unter anderem werden sich die Welthockeyspieler Moritz Fürste (2012) und Tobias Hauke (2013) und Dr. Michael Green (2002) die Ehre geben. „Auch Tobias Hauke, Nicolas Jacobi und Oskar Deecke werden da sein“, verrät Schonhardt.

Jeweils im 20-Minuten-Takt treten die Mannschaften gegeneinander an. Moderatoren kommentieren die Spiele. „Da haben wir zwei Profis an Bord: Christian Haake vom Radiosender N-Joy und Robert Fekl, der schon den Berlin-Marathon kommentiert“, sagt Schonhardt. Neben spannenden Duellen auf dem Feld erwartet die Besucher auch ein Rahmenprogramm. Im Kurpark wird ein original Spielfeld aufgebaut, in dem sich Besucher ausprobieren können. Es gibt Musik und Stände mit Snacks, auch ein veganer Foodtruck ist dabei. Angeboten werden zudem Cocktails und andere Getränke.

Kurz vor Beginn der Sportveranstaltung klotzen die Helfer, die fast alle aus der Umgebung kommen, noch einmal richtig ran, manche sind besonders motiviert – wie die „Kornknacker.“ Die Hockeymannschaft aus Lübeck baut quasi ihr eigenes Spielfeld auf. Denn sie ist gerade erst Deutscher Junioren-Hockeymeister geworden und darf jetzt zum erstem Mal auch bei der Meisterschaft am Strand antreten.

Aber nicht nur an der Seebrücke wird bei sommerlichen Temperaturen geschuftet, auch in der Eissporthalle laufen Aufbauarbeiten. Denn dort, wo normalerweise das Revier der Timmendorfer Eishockeyspieler ist, findet morgen Abend die große After-Show-Party statt, bei der Spieler und Zuschauer gemeinsam feiern können. Die Winterjacke können die Partygäste aber Zuhause lassen, sagt Andreas Marlie, Veranstalter der Partyreihe „Whoop Whoop“.

„Ich wurde in den letzten Tagen oft gefragt, ob die Party auf dem Eis stattfindet – Nein!“, sagt Marlie lachend. Dort, wo von August bis März eine Eisfläche ist, werden eine große Bühne, insgesamt 30 laufende Meter Tresen und eine Vip- Lounge aufgebaut. „Wir haben dafür vorher sechs Banden unter Einsatz von Gabelstaplern vom Bauhof abgebaut“, sagt Hallenwart Stephan Hildebrandt. „Das dauert richtig lange.“ Die Halle wird morgen Abend nicht mehr wiederzuerkennen sein, verspricht Andreas Marlie.

Vier DJs legen für die rund 1500 erwarteten Partygäste auf. „Das Besondere ist, dass wir zwei Tanzflächen auf einer haben“, sagt Marlie. Möglich machen das Kopfhörer. Sie können gegen ein Pfand von zehn Euro ausgeliehen werden. Auf drei Kanälen läuft Musik aus den 90ern, 2000ern und Rock. „Das nennt sich Silent Disco“, erklärt Marlie. „So kann man auf der Tanzfläche ganz andere Musik hören. Es ist lustig zu beobachten, wie unterschiedlich die Leute tanzen.“

• Ein Video gibt es auf LN Online.

Das Programm

Von 10 bis 20 Uhr treten heute und morgen die Teams im 20-Minuten-Takt auf den Spielfeldern am Strand an der Seebrücke gegeneinander an. Am Sonntag wird von 10 bis 15.30 Uhr um die ersten drei Plätze gespielt. Siegerehrung ist etwa gegen 16 Uhr.

Die After-Show-Party findet morgen Abend in der Eissporthalle statt. Los geht’s um 22.30 Uhr, Einlass ist ab 18 Jahre. Karten gibt es beim Beach Hockey und an der Abendkasse bis 0 Uhr für acht Euro, nach 0 Uhr kostet es zehn Euro. Weitere Infos gibt es im Internet unter whoop-whoop.de

 Kim Meyer

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige