Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein „Wahlkampf ist, wenn alle an einem Strang ziehen“
Lokales Ostholstein „Wahlkampf ist, wenn alle an einem Strang ziehen“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:23 21.09.2017
Ingo Gädechens möchte den Wahlkreis 9 im Bundestag vertreten - für die CDU. Quelle: Peter Mantik
Anzeige
Heiligenhafen

Um 23 Uhr ist Feierabend. Vielleicht noch ein Gläschen Merlot mit seiner Cornelia. Oder ein Gassigang mit Hündchen „Joschi“ - das war es dann. Bundestagswahlkampf, das ist für den Fehmaraner Christdemokraten Ingo Gädechens ein Sieben-Tage-Job, Vollgas bis zum 24. September.

Zum Thema

Informieren Sie sich mit aktuellen Nachrichten zum Wahlkampf auf Bundesebene unter www.LN-online.de/Bundestagswahl.

Alle Nachrichten über Ihren Wahlkreis unter www.LN-online.de/Wahlkreis9

Von 8 Uhr morgens bis in den späten Abend hinein spult er ein XXL-Pensum ab. Täglich fünf Termine, ungezählte Kilometer auf Ostholsteins und Nordstormarns Straßen, dazu eine enorme Themenvielfalt mit völlig unterschiedlichen Gesprächspartnern. Diese Klaviatur beherrscht Gädechens nach all den Jahren souverän. Ob auf dem Podium bei einer Diskussion mit seinen Gegenkandidaten, oder auf dem Wochenmarkt, dem Supermarkt-Parkplatz, beim Firmenbesuch, bei Nachbarschaftsgesprächen, zu denen bis zu 30 Bürger eingeladen werden („meine Königsdisziplin“), oder aber beim Haustür-Wahlkampf („bei Sonne leichter als bei Regen“) - der politische Mehrkampf ist eine große Herausforderung.

Zumal es Gädechens dieses Jahr wie Bundeskanzlerin Angela Merkel hält. Auf seine Sommertour folgte der Bundestagswahlkampf. Durchschnaufen? Fehlanzeige! „Die Kraft für diese Zeit muss man sich vorher holen“, sagt Gädechens. Ihm helfe darüber hinaus eine gute Konstitution. Sein Horror wäre zu diesem Zeitpunkt eine Erkältung oder gar eine Sommergrippe. „Im Regen auf dem Wochenmarkt in Malente habe ich ganz schön geklappert.“ Aber als ein Junge von der Küste ist er abgehärtet.

Die LN treffen ihn im Regen in Heiligenhafen. Beim Spaziergang durch den Kommunalhafen kommt er mit den Menschen ins Gespräch. „Ingo“, wie er im Nordkreis von allen gerufen wird, bleibt gleich bei der Schiffsbesatzung der „Alten Liebe“ stehen. Beim Klönschnack erfährt Ostholsteins CDU-Mann für den Bundestag, dass der Kutter in Niendorf gebaut wurde. „Das wusste ich bisher nicht“, sagt der 57-Jährige. Als junger Bursche sei er in Niendorf mit Bäderschiffen und Kuttern in See gestochen.

Zum Thema

Informieren Sie sich mit aktuellen Nachrichten zum Wahlkampf auf Bundesebene unter www.LN-online.de/Bundestagswahl.

Alle Nachrichten über Ihren Wahlkreis unter www.LN-online.de/Wahlkreis9

Vielleicht sind ihm deshalb die Seeschifffahrt und das aktuell in der Diskussion stehende Freizeitangelverbot („völliger Unsinn“) ein Anliegen. Wahlkampf, das ist auch ein ständiges Auf und Ab der Emotionen. Verärgert sei er dann, wenn ihm Bürger ihren Frust verbal vor die Füße schmeißen und auf dem Absatz kehrtmachen, ehe er darauf antworten kann. Kraft gebe es ihm, wenn er echte Zustimmung aus dem Kreis der Wähler erfahre. „Wenn mir Menschen auf der Straße sagen, dass ich mich kümmere und zu meinem Wort stünde, dann gibt es für einen Politiker nichts Besseres.“

Schmunzeln muss er hingegen, wenn ihm, wie in Malente geschehen, Folgendes passiert: Einer Dame, die zu seinem Stand kam, habe er gerade eine Blume und einen Flyer reichen wollen, als diese gesagt habe: „Das kommt zu spät, ich habe per Briefwahl bereits meine Stimme vergeben.“ Gädechens: „Ich habe ihr dennoch die Blume geschenkt. Und auch den Flyer. Vielleicht ändert sie beim nächsten Mal ihre Meinung.“

In eine interessante Diskussion sei er von zwei älteren Damen zum Thema soziale Gerechtigkeit verwickelt worden. Er kämpfe seit Jahren für die Solidarrente und ärgere sich über die SPD als Bedenkenträger, da diese ja die soziale Gerechtigkeit als schlagendes Wahlkampfthema verwende.

Klicken Sie hier, um Bilder und Porträts, Ansichten und Meinungen der Kandidaten des Wahlkreis 9 zur Bundestagswahl 2017 zu sehen!

Morgen geht der Wahlkampf für Gädechens in Ostholstein und Nordstormarn weiter. Gestern und heute war er in Berlin gefragt - der Bundeshaushalt für 2018 musste mal eben zwischendurch auf den Weg gebracht werden. Auf die Frage, was Bundestagswahlkampf für ein Gefühl in ihm auslöse, sagt Gädechens: „Wahlkampf ist, wenn alle an einem Strang ziehen.“ Er sei sehr dankbar für die tolle Arbeit und Unterstützung seiner Partei.

Die Direktkandidaten

Die Bundestagswahl ist am 24. September.

Im Wahlkreis 9 (Ostholstein/Nordstormarn) treten acht Parteien an.

Die Mitbewerber von Ingo Gädechens sind Bettina Hagedorn (SPD), Jakob Brunken (Grüne), Klaus Eickmeyer (Linke), Dr. Joachim Rinke (FDP), Dr. Axel Gehrke (AfD), Stephanie Lubnow(Freie Wähler) und Thomas Vollbracht (Familie).

Mit der Wahlbenachrichtigung können Sie persönlich Ihre Stimme in dem Ihnen zugewiesenen Wahlraum am Wahltag abgeben.

Alternativ können Sie per Briefwahl wählen. In diesem Fall müssen Sie einen Wahlschein beantragen. Den Antrag stellen Sie bei der Gemeinde/Stadt.

Werdegang

Ingo Gädechens wurde am 30. Juli 1960 in Lübeck geboren, er wuchs in Ahrensbök und Niendorf/Ostsee auf; Realschulabschluss, Ausbildung bei der Handelsmarine; Zeitsoldat bei der Deutschen Marine von 1977 bis 1984, Berufssoldat von 1984 bis 2015. Eintritt in die CDU im März 1988, bis 2010 Ortsvorsitzender der CDU in Burg auf Fehmarn, seit 1991 Landesparteitagsdelegierter, seit 2003 Kreisvorsitzender der CDU, 2008 bis 2010 erster stellvertretender Landrat in Ostholstein.

Bundespolitik: Seit 2009 ist Gädechens Bundestagsabgeordneter für den Wahlkreis 9 Ostholstein/Nordstormarn, seit 2013 Obmann der CDU/CSU-Bundestagsfraktion im Verteidigungsausschuss, stellvertretender verteidigungspolitischer Sprecher, Mitglied im Verteidigungsausschuss, Mitglied im Tourismusausschuss, Mitglied der Nato-Parlamentarier-Gruppe, seit 2014 stellvertretender Vorsitzender im Bundesfachausschuss der CDU für Außen-, Sicherheits-, Verteidigungs- und Menschenrechtspolitik.

PETER MANTIK

 

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige