Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Wasserwerk: Brunnen-Plätze gefunden
Lokales Ostholstein Wasserwerk: Brunnen-Plätze gefunden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:33 11.10.2017
Dem Ansturm im Sommer nicht mehr lange gewachsen: das alte Timmendorfer Wasserwerk in der Poststraße. Quelle: Foto: S. Latzel
Timmendorfer Strand

Zwar stehe die Zustimmung verschiedener Gremien und der Timmendorfer Gemeindevertretung noch aus, sagt ZVO-Sprecherin Nicole Buschermöhle. Doch ZVO und Gemeinde haben offenbar eine grundsätzliche Einigung über die Verteilung von insgesamt vier Förderbrunnen für das neue Wasserwerk auf verschiedenen Grundstücken erzielt. „Wir sind einen kleinen Schritt weiter“, sagt Buschermöhle.

Zum Hintergrund: Der ZVO will seit Jahren ein neues Wasserwerk in Timmendorf bauen, dafür sechs Millionen Euro investieren. Das alte Werk in der Poststraße läuft zeitweise am Limit, zumal in der Gemeinde zwar im Winter nur 9000 Menschen, im Sommer aber bis zu 40000 versorgt werden müssen. Querelen insbesondere mit der Kommunalpolitik haben jedoch bisher einen Neubau verhindert.

Nachdem sich Gemeinde und ZVO vor einigen Monaten doch noch darauf einigten, dass der ZVO das neue Werk auf einem – neben dem Bauhof und dem Gebäude des Malteser Hilfsdienstes gelegenen – Grundstück an der Bundesstraße 76 planen kann, gab es weitere Komplikationen. Der ZVO soll nur die Hälfte des 16000 Quadratmeter großen Geländes bekommen, kann dort aber nur zwei Brunnen bohren.

Benötigt werden jedoch vier. Ein dritter Brunnen kann laut ZVO auf dem alten Areal an der Poststraße entstehen. Für den vierten beantragte der ZVO die Erlaubnis, auf einem Teil der gemeindeeigenen Grundstückshälfte an der B 76 bohren zu dürfen.

Das soll nun anscheinend gestattet werden. „Wir sind wirklich froh über diese Einigung“, sagt Nicole Buschermöhle. Die Verantwortlichen vom Zweckverband hofften, die entsprechenden Vereinbarungen noch in diesem Jahr über die Bühne zu bringen. Das könnte einen Baubeginn im Jahr 2018 bedeuten. Das alte Werk in der Poststraße soll abgerissen, das Grundstück zum Teil für den neuen Brunnen genutzt und zum Teil verkauft werden.

latz

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Ende 2018 soll nach jahrelangen Planungen der Bau des Gerätehauses für die Freiwillige Feuerwehr Eutin auf dem Festplatz beginnen. Jetzt kommt aus Reihen der Wehr nochmals massive Kritik am Standort: Hilfsfristen in den südöstlichen Bereichen Eutins seien nicht einzuhalten.

11.10.2017

Die Intensivstation der Oldenburger Sana-Klinik ist umgezogen. Nach der offiziellen Eröffnung des Neubaus Anfang September (die LN berichteten) hat nun der Betrieb in den neuen Räumlichkeiten begonnen. Rund neun Millionen Euro wurden in das Umbauprojekt investiert.

11.10.2017

Die Mitglieder des Rettiner Ortsbeirats haben sich dafür ausgesprochen, dass die Fahrbahnen in dem kleinen Ostseeort in den kommenden Wochen ausgebessert werden. Dies teilte der Vorsitzende Clemens Reichert (BGN) den LN mit. Auch ging es um den geplanten Wohnmobilstellplatz.

11.10.2017