Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Weiterer Anschub für Bürgerbus
Lokales Ostholstein Weiterer Anschub für Bürgerbus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:30 13.02.2015
Michael Koch unterschrieb im Beisein von Ingo Wagner (r.) das Beitrittsformular. Quelle: Peyronnet
Malente

Beharrlich geht der Bürgerbusverein Malente auf seinem Weg weiter, ein neues öffentliches Nahverkehrsmittel auf die Straße zu schicken. Gestern unterzeichnete Bürgermeister Michael Koch (CDU) seinen Beitritt zum Verein, am kommenden Donnerstag (17.30 Uhr, Rathaus) wird das Konzept dem Sozialausschuss vorgestellt. Geht alles nach den Plänen des Vereins, wird der Bürgerbus Ende dieses Jahres seinen Betrieb aufnehmen. Unterdessen werden noch Vereinsmitglieder und ehrenamtliche Fahrer für den Bus gesucht. Ein besonderer Führerschein ist dafür nicht erforderlich.

Der Bürgerbus soll das vorhandene Nahverkehrskonzept ergänzen, und deshalb war gestern auch Oscar Klose vom Fachdienst Regionale Planung des Kreises nach Malente gekommen. Er erläuterte, in den Dorfschaften gebe es nur eine Grundversorgung, da könne der Bürgerbus das Angebot im Sinne der Daseinsvorsorge ergänzen. Immer zusammen mit der Nordostseebahn als Busanbieter, die die Linienkonzession besitze, auf die auch der Bürgerbus angewiesen ist.

Der soll zunächst auf der sogenannten Malenter Acht fahren, einer Route in Form der Zahl 8, die jeweils vom Bahnhof in Bad Malente-Gremsmühlen aus in einer Runde über Kreuzfeld und Timmdorf, in einer weiteren über Sieversdorf, Neukirchen, wieder Sieversdorf, Malkwitz, Benz, Nüchel und Krummsee fährt. „Die Malenter Acht bedient alle Ortschaften, auf der Nord- und Südschleife dreimal am Tag“, erläutert Michael Winkel vom Bürgerbusverein. Zusätzlich könne auf Wunsch die eine oder andere Stichfahrt, etwa in ein Wohngebiet, hinzugenommen werden. Der Fahrpreis lehnt sich an den Schleswig-Holstein-Tarif an.

Bleibt die Frage nach der Trägerschaft und den Kosten. Der Verein möchte gerne, dass die Gemeinde die Trägerschaft übernimmt, damit seien keine finanziellen Lasten verbunden. Die Anfangskosten für den Bus betragen etwa 100000 Euro, denn das Fahrzeug mit acht Sitzplätzen soll barrierefrei sein und auch E-Rollstühle mitnehmen können. „Diese Kosten kann der Verein nicht aus Mitgliedsbeiträgen decken“, sagt der Vorsitzende Ingo Wagner. Deshalb soll unter anderem ein Zuschussantrag an die Aktiv-Region gestellt werden.

• Weitere Informationen zum Bürgerbus unter www.buergerbus-malente.de

Susanne Peyronnet

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Zum Vorwurf von Kellenhusens Tourismuschefin Eva Krüger, das Land lasse die Region mit Informationen zu Fördermöglichkeiten im „luftleeren Raum“ (LN berichteten), ...

13.02.2015

Kann ein Flächennutzungsplan das Bürgerbegehren in Schashagen aushebeln? Nein, sagt der Kreis. Maßgeblich sei der Bebauungsplan.

13.02.2015

Mike Cassel ist neuer stellvertretender Ortswehrführer in Süsel. Der 36-Jährige wurde bei der Jahresversammlung der Feuerwehr Süsel zum Nachfolger von Jörg Schröder gewählt.

13.02.2015