Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Weiterhin Unruhe in der „Rappelkiste“
Lokales Ostholstein Weiterhin Unruhe in der „Rappelkiste“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:16 22.04.2016

In die Kindertagesstätte „Rappelkiste“ in Pönitz ist keine Ruhe eingekehrt. Auch die Mitgliederversammlung des Trägervereins brachte keine Annäherung zwischen großen Teilen der Elternschaft und dem Vorstand. Im Gegenteil: Nach mehr als zwei Stunden wurde die Sitzung nach dem sechsten von insgesamt zwölf Tagesordnungspunkten abgebrochen.

Gekommen waren an dem Abend 40 der insgesamt 91 Mitglieder und vier Gäste, unter ihnen die langjährige Kindergartenleiterin Meike Holtz. Ihr hatte der Vorstand ohne Angabe von Gründen zum 31. Mai gekündigt, hatte sie aber bereits Anfang April freigestellt. Das rief den erbitterten Widerstand zahlreicher Eltern hervor (die LN berichteten). Inzwischen haben sowohl eine neue Kindergartenleiterin als auch eine Erzieherin als Ersatz für eine weitere frühere Mitarbeiterin ihren Dienst angetreten. Sie stellten sich und ihre Pläne für eine zukünftigen Arbeit in der „Rappelkiste“ zu Beginn der Mitgliederversammlung ausführlich vor.

„Die Stimmung während der Versammlung war ein bisschen explosiv“, schilderte die Vereinsvorsitzende Andrea Kruse in einem LN-Gespräch den Sitzungsverlauf aus ihrer Sicht. Sie habe die Versammlung abgebrochen, nachdem beim Punkt „Satzungsänderungen“ deutlich wurde, dass in der Einladung ein Formfehler steckte. So könne der Satz „Alle Inhaber von Vereinsämtern sind ehrenamtlich tätig“ nicht einfach gestrichen werden. Kruse: „Wir wollen jetzt eine juristisch korrekte Einladung formulieren und innerhalb von sechs Wochen erneut zu einer Mitgliederversammlung einladen.“ Dabei werde dann natürlich auch die zweiwöchige Ladungsfrist berücksichtigt.

Zu den Satzungsänderungen gehört eine Ehrenamtspauschale, die dem Vorstand für seine Arbeit gezahlt werden soll. Sie soll sich an dem gesetzlich ausgewiesenen Höchstsatz orientieren. Das wären für die Angehörigen des geschäftsführenden Vorstandes jährlich 720 Euro, für den erweiterten Vorstand je Mitglied 240 Euro jährlich.

Für eine Wiederwahl stehe sie nach wie vor zur Verfügung, sagte Andrea Kruse abschließend.

Von cd

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Über einen ganz besonderen Gast freuten sich die 77 Kinder und zehn Mitarbeiterinnen des evangelischen Kindergartens „Sonnenstrahl“ in Ratekau.

22.04.2016

Initiative Offene Bühne freut sich über den Zwischenstopp auf der Europatournee des Künstlers.

22.04.2016

Unter allen Teilnehmern der Eutiner Müllsammelaktion wurden als Dank Preise ausgelost.

22.04.2016
Anzeige