Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein „Weltelite“ kommt mit Paddel und Board
Lokales Ostholstein „Weltelite“ kommt mit Paddel und Board
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:19 01.06.2017
So wird’s gemacht: Beim SUP-World-Cup ziehen die besten Sportler übers Wasser – aber auch Amateure liefern sich Rennen. Quelle: Foto: Hfr
Anzeige
Scharbeutz

Laut Ankündigung ist der Cup „die größte Veranstaltung in Europa für Profis sowie Amateure“. In Scharbeutz hatte er im vergangenen Jahr Premiere. „Stand-UpPaddling steht für Spaß auch ohne Wind und Wellen“, sagt der Veranstalter, der Geschäftsführer der Agentur „Act Agency“ Matthias Neumann: „Scharbeutz ist genau der richtige Standort dafür.“

Gepaddelt wird in den beiden Disziplinen Sprint (500 Meter) und Long-Distance (5000 bis 10000 Meter). Für die Profis geht es dabei neben einem Preisgeld von 25000 Dollar um Punkte für die „World Tour“ sowie die Eurotour. Auch für die nationalen Serien „German SUP Challenge“ und die „German SUP League“ werden Punkte vergeben. Im vergangenen Jahr erreichte die 35-jährige Sonni Hönscheid den zweiten Platz hinter der US-Amerikanerin Fiona Wylde im Sprint und gewann ihr Heimrennen auf der Langstrecke. Bei den Männern jubelte im Sprint Casper Steinfath aus Dänemark, über die Langstrecke war dann der Australier Michael Booth am schnellsten.

Den Fans werden erneut Partys bis 23.30 Uhr am Freitag und Sonnabend, tolle Live-Auftritte und Spitzensport geboten. Zudem werden auf dem Ausstellungsgelände die Marken bekannter Produzenten präsentiert. Unter Anweisung von Experten konnten Besucher den Trendsport mit Paddel und Board direkt selbst erleben.

Stand-Up-Paddling hat seine Anfänge im Pazifik, und zwar in der Inselregion Polynesiens, wo sich Fischer stehend mit einem Paddel in ihren Kanus fortbewegen. Höheren Bekanntheitsgrad und die gesellschaftliche Verbreitung fand die Sportart jedoch auf Hawaii.

Der Vorteil am Stand-Up-Paddling ist die Unabhängigkeit vom Wind und die Möglichkeit, fast jede Wasserfläche, egal ob Meer, Fluss oder See, befahren zu können, sagen die Fans dieser Sportart. SUP sei zudem recht einfach zu erlernen und damit „der perfekte Massensport und ein hervorragendes Ganzkörpertraining“.

Das Programm

Freitag, 30. Juni 10 bis 19 Uhr: SUP-Messe und Rahmenprogramm.

14 bis 15 Uhr: Handicap-Race.

15 bis 16 Uhr: Promi- und Medien-Staffel-Race.

16 Uhr: Siegerehrung.

16 bis 19 Uhr: freies Training Profis und Amateure.

19 Uhr: Eröffnungsfeier.

19.30 Uhr: Musik – „Prince Alec“ mit „Monobeach“.

Sonnabend, 1. Juli 10 bis 19 Uhr: SUP-Messe und Rahmenprogramm.

10 bis 13 Uhr: Vorläufe Sprint-World-Qualifying-Series.

13 bis 14 Uhr: Corporate-Race – FirmenMannschaften.

14 bis 16 Uhr: Vorläufe Sprint-Race.

16 bis 16.30 Uhr: SUP-Pilates-Präsentation.

16 bis 16.30 Uhr: Halbfinale und Finale SprintWorld-Qualifying-Series.

17 Uhr: SUP-Präsentation: Wie paddle ich richtig?

17 bis 17.30 Uhr: Halbfinale und Finale Sprint.

18 Uhr: Siegerehrung Sprint-Distanzen.

19 bis 21 Uhr: Salsa-

Dance-Club vom „Café Wichtig“.

21 bis 24 Uhr: Party.

Sonntag, 2. Juli 10 bis 16.30 Uhr: SUP-Messe und Rahmenprogramm.

10 Uhr: SUP-Yoga.

10 Uhr: Long-DistanceWorld-Qualifying-Series.

11.30 Uhr: Youth-Race (1000 Meter, frei für Kinder von zwölf bis 16 Jahren).

12.30 Uhr: Amateur-Race (6000 Meter).

14 Uhr: Long-Distance.

16 Uhr: Siegerehrung.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige