Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Weniger Komasäufer im Kreis
Lokales Ostholstein Weniger Komasäufer im Kreis
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:37 19.01.2017
Quelle: dpa
Ostholstein

Die Zahl alkoholbedingter Klinikaufenthalte von Kindern und Jugendlichen ist in Ostholstein zurückgegangen. Das teilte gestern die DAK Gesundheit mit. Dennoch bleibe das Rauschtrinken bei Schülern ein Problem. Nach Informationen der Krankenkasse landeten im Jahr 2015 35 Kinder und Jugendliche mit einer Alkoholvergiftung im Krankenhaus. Im Vergleich zum Vorjahr bedeute dies aber einen Rückgang um 40 Prozent.

„Viele Jugendliche überschätzen sich und glauben, dass Alkohol zum Feiern dazugehört“, sagt Nils Junker von der DAK Gesundheit in Eutin. „Eine Alkoholprävention ohne erhobenen Zeigefinger bleibt für uns unverzichtbar, damit sich die gute Entwicklung auch dauerhaft auf unsere Region überträgt und die Zahl der Klinikbehandlungen deutlich zurückgehen.“ Besonderen Anlass zur Sorge bereite den Experten allerdings der Alkoholmissbrauch von jüngeren Mädchen und Jungen. In der Altersgruppe der Zehn- bis 15-Jährigen seien in der Region vier Kinder in einer Klinik behandelt worden. Zur Aufklärung setzt die Krankenkasse deshalb auch 2017 die Kampagne „bunt statt blau – Kunst gegen Komasaufen“ fort. Beim bundesweiten Wettbewerb werden Schüler zwischen zwölf und 17 Jahren aufgerufen, mit Plakaten kreative Botschaften gegen das Rauschtrinken zu entwickeln. Schirmherrin ist Gesundheitsministerin Kristin Alheit (SPD).

Weitere Informationen über die Aktion gibt es im Internet auf www.dak.de/buntstattblau.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!