Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Wenn zwei sich streiten, können Dritte schlichten
Lokales Ostholstein Wenn zwei sich streiten, können Dritte schlichten
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:20 10.12.2015
Hinter dieser Tür endet mancher Streit, denn dort befindet sich der Beratungsraum, in dem Maxin, Alina, Lara, Mailin, Jacques, Erik, John (von rechts nach links) und vier weitere Streitschlichter Vermittlung anbieten. Quelle: Fotos: Astrid Jabs

Rangeleien am Fahrradständer; ein Freund verteidigt den anderen; vermeintliche Liebespaare werden aufgezogen: Das ist der Stoff, aus dem Schulhofkonflikte gemacht sind — auch in der Wilhelm-Wisser-Gemeinschaftsschule Außenstelle Am Kleinen See in Eutin. Und wenn die Beteiligten sich ohne Hilfe von außen nur noch im Kreis drehen, finden sie hinter einer bunt beklebten Tür im Erdgeschoss Ansprechpartner, die mit kühlem Kopf und Schlichterqualitäten vermitteln können.

Insgesamt elf Streitschlichter übernehmen jeweils in Zweierteams täglich in der großen Pause die Aufgabe, für die Streitenden und gemeinsam mit ihnen einen Ausweg zu finden. Dafür haben die Sechstklässler sich in Klassenstufe 5 beworben und nach einem Auswahlverfahren eine Mediations-Ausbildung bei Hanna Schmüser und Julia Dabelstein absolviert. Die Lehrerin und die Schulsozialarbeiterin haben die Phasen der Mediation theoretisch aufbereitet und mögliche Abläufe in Rollenspielen nachgestellt. Nach einer entsprechenden Prüfung sind die Streitschlichter nun seit Schuljahresbeginn im Einsatz.

„Man weiß jetzt, dass man Dinge auch selbst klären kann und nicht alles melden muss“, beschreibt Mailin ihre Erfahrungen auf der kleinen Weihnachtsfeier zum Jahresabschluss. Der erste Streit war für alle eine aufregende Sache: „Ich war richtig stolz, als zum ersten Mal jemand zu uns kam“, erinnert sich Alina.

Voraussetzung für jede Beratung ist, dass beide Parteien einverstanden und anwesend sind. Für den Gesprächsfaden gibt es einen Tisch-Flipchart, der in Richtung der Ratsuchenden nacheinander ein „Willkommen“ und zentrale Fragen kommuniziert und für die Streitschlichter die wichtigsten Punkte enthält. „Als Klassenlehrerin erlebe ich diese spezielle Kompetenz als große Hilfe“, berichtet Hanna Schmüser. Gemeinsam mit Julia Dabelstein ist sie Anlaufstelle für Fragen und Anregungen der Streitschlichter. Beide haben die Gruppe auch zum Landestreffen der Konfliktlotsen im Oktober nach Bad Segeberg begleitet — ein Höhepunkt, auf den alle gern zurückblicken. In Workshops, Aktionen und Spielen haben Schüler und Lehrer Themen wie den Missbrauch neuer Medien erarbeitet, eine Zeitung erstellt und sich mit anderen „KoLos“ austauschen können.

Auch für den Wisser-Schulstandort Am Berg und damit für die älteren Jahrgänge ist ein Streitschlichter-Konzept in Planung. Aktuell laufen in den fünften Klassen die Bewerbungen für die nächste Ausbildungsgruppe. Und natürlich sind die aktiven Streitschlichter bereit, sich auch dabei einzubringen. Was sie gelernt haben und anwenden, wirkt über den Schulhof hinaus. Deshalb sind sie auch nicht um eine Antwort verlegen, als es darum geht, wie Streit unterm Weihnachtsbaum verhindert werden kann: „Sich nicht gleich provoziert fühlen“, sagt John. „Sich endlich einmal aussprechen“, rät Maxine. Lara meint: „Bei schwierigen Punkten das Thema wechseln.“ Und von Mailin kommt der Tipp: „Das ist doch ein Fest, da soll man fröhlich sein. Also: Einfach mal nachgeben!“

„Ich war richtig stolz, als zum ersten Mal jemand zu uns kam.“
Alina, Streitschlichterin

Astrid Jabs

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

In jedem Jahr organisieren die kirchlichen Arbeitsgemeinschaften für die Soldatenbetreuung eine Weihnachtsaktion für die deutschen Soldaten im Auslandseinsatz: „Weihnachtsgrüße ...

10.12.2015

Unter dem Motto „Ein Licht geht um die Welt“ findet am kommenden Sonntag, 13. Dezember, um 15 Uhr in St. Laurentius in Süsel ein Gottesdienst zum Gedenken an verstorbene Kinder statt.

10.12.2015

FWE keine Fraktion mehr: Folgen für Haupt- und Bauausschuss.

10.12.2015
Anzeige