Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Wer wird Ostholsteins Sportheld?
Lokales Ostholstein Wer wird Ostholsteins Sportheld?
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:14 27.06.2017
Anzeige
Ostholstein

Mit ihrer Leidenschaft für den Sport und ihrem Engagement für den Verein oder Verband sind sie Vorbilder für viele Kinder, Jugendliche und auch Erwachsene.

Hendrik Zierenberg, Motor-Club Malente.
Klaus Bischoff, Vorsitzender des KFV Ostholstein.
Ralf Albers, Jugendsportgemeinschaft Fehmarn.
Sascha Herz, Spartenleiter Leichtathletik TSV Neustadt.
Gigo Alonso, Helfer beim EHC Timmendorfer Strand.
Martin Waschul, Kapitän VfL Bad Schwartau.

Jetzt, auf der Zielgeraden zum Finale der LN-Aktion „Helden von hier“, können Sie, liebe Leser, die letzte Chance nutzen und noch bis zum 5. Juli online für Ihren persönlichen Sporthelden stimmen.

Diese sechs Männer (Fotos rechts) aus dem Kreis Ostholstein sind unter den Kandidaten. Deren Sparten könnten unterschiedlicher kaum sein: von Timmendorfer Eishockey über Neustädter Leichtathletik und die Jugendsportgemeinschaft Fehmarn bis hin zu Schwartauer Handball und Malenter Motorsport. Nicht zu vergessen den Kreisfußballverband, dessen Vorsitzender Klaus Bischoff zur Wahl steht. Vielleicht ist es am Ende einer dieser sechs, der sich als LN-Sportheld über einen Pokal und ein Fest mit seinem Verein freuen kann.

Gewinnen können übrigens auch Sie: Unter allen Votern verlosen die LN wertvolle Preise.

Internet: www.helden- von-hier.de

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Dirk von Petersdorff im Weissen Haus in Cismar.

27.06.2017

Bei einer Kontrolle am Fährhafen Puttgarden wurden am vergangenen Wochenende zwei Männer mit Diebesgut aus Schweden geschnappt.

27.06.2017

Den Bau eines Wohnmobilstellplatzes in Rettin am bisherigen Standort weiterzuverfolgen (LN berichteten), sorgt bei den Grünen in Neustadt für Entsetzen.

27.06.2017
Anzeige