Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein „Werkstatt der Engel“ in neuen Händen
Lokales Ostholstein „Werkstatt der Engel“ in neuen Händen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:18 17.12.2015
Die Flügel neu ausgerichtet: Marcus und Martina Gutzeit (2. v. l.) haben von Claudia Falk (l.) die Veranstaltung „Werkstatt der Engel“ übernommen. Mit von der Partie sind Gutzeits Büroleiterin Claudia Schadwinkel (Mitte) und Friederike von Cossel von der Stiftung Schloss Eutin. Quelle: Manuela Boller

Funkelnde Lichter, einen märchenhaften Weihnachtsmarkt im und um das Schloss sowie wunderschön gekleidete Lichtgestalten mit Flügeln aus echten Federn. Das wird es 2016 in Eutin wieder geben. Das Eutiner Unternehmerpaar Martina und Marcus Gutzeit, Betreiber der Schlossküche und des Brauhauses, haben das Konzept der „Werkstatt der Engel“ von der bisherigen Ausrichterin Claudia Falk gekauft.

Wenn sich eine Chance bietet oder Not am Mann ist, dann ist Marcus Gutzeit (42) zur Stelle. Das war 1999 so, als er gemeinsam mit Ehefrau Martina (44) das Brauhaus übernahm, dann 2010 als Geschäftsführer bei den Eutiner Festspielen einsprang, sich für die Übernahme der Schlossküche entschied und jetzt die „Werkstatt der Engel“ managen will. Gutzeit dazu: „Es kam für mich wie aus heiterem Himmel, dass Claudia Falk aufhören wollte. Da kein anderer zur Stelle war, lag es nahe für mich, diese Veranstaltung, die eine erhebliche regionale Bedeutung hat, zu übernehmen.“

Er weiß ein tatkräftiges Team hinter sich mit seiner Ehefrau Martina und der Büroleiterin Claudia Schadwinkel und setzt auf die Zusammenarbeit mit der Stiftung Schloss sowie der Wirtschaftsvereinigung Eutin. „Eine Änderung wird sein, dass die Werkstatt schon am Donnerstag, 24. November, beginnt und bis zum Sonntag, 27. November, also einen Tag länger im Schloss, auf dem Vorplatz und in den Schlossterrassen läuft. Außerdem ist am Freitag ein Late-Night-Shopping angedacht, was mit der WVE noch geklärt werden muss. Ziel ist es, mehr regionale Anbieter zu gewinnen und gemeinnützige Verbände wie das DRK. In diesem Jahr fiel die Werkstatt aufgrund der Bauarbeiten zur Landesgartenschau auf dem Schloss-Vorplatz aus. Statt der sonst 100 Aussteller trafen sich im Schloss rund 40 Kunsthandwerker beim „Adventsgeflüster“.

Claudia Falk, die drei Jahre lang nicht nur den Engeln die Flügel richtete, sondern auch das ganze Drumherum organisierte, geht mit einem lachenden und einem weinenden Auge: „Persönliche Gründe haben den Ausschlag gegeben, die Werkstatt mit der gesamten Infrastruktur abzugeben.“ 2011 hatte sie die Veranstaltung von Constantin von Polier übernommen und bei der letzten Engel-Werkstatt in 2014 die Rekordmarke von 8000 Besuchern erreicht. Für sie ein Beweis, dass Qualität beim Kunsthandwerk und eine liebevolle Gestaltung diese ganz besondere Atmosphäre schaffen, die Besucher schätzten.

Friederike von Cossel sprach für die Stiftung Schloss: „Wir sind dankbar für diesen Nachfolger. Es ergeben sich wunderbare Synergien. Die ,Werkstatt der Engel‘ ist eine Leuchtturm-Veranstaltung für die Region, ein Highlight für die Stadt und ein Glücksfall fürs Schloss.“ Eine Ahnung, wie viel Arbeit hinter dieser Veranstaltung steht, haben Martina und Marcus Gutzeit bereits. Sie tourten schon über die regionalen Weihnachtsmärkte, um neue Kontakte zu Ausstellern zu knüpfen. „Workaholic“ Marcus Gutzeit schreckt das nicht. Irgendwann muss er dann auch zum Geflügelhof, um neue Federn für die Engelsflügel zu ordern. bol

• Infos:

 www.werkstatt-der-engel.de

„Ein Highlight für die Stadt und ein Glücksfall fürs Schloss.“
Friederike von Cossel, Schloss-Stiftung

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der Tourplan für den Deutschen Windsurf Cup 2016 füllt sich. Erstmals ist auch das Ostseebad Grömitz vom 26. bis 29. Mai Austragungsort der höchsten deutschen Windsurfserie.

16.12.2015

Es ist vollbracht: Die Aufarbeitung des Bahr-Epitaphs setzt den Schlusspunkt hinter eine erfolgreiche Sanierung der Innenausstattung der Kirche. das Gotteshaus eint in seinem Innenraum nun Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.

16.12.2015

Kostenlose Schulung am St.-Elisabeth-Krankenhaus.

15.12.2015
Anzeige