Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Wildes Dahmer Gerücht um Dieter Knoll
Lokales Ostholstein Wildes Dahmer Gerücht um Dieter Knoll
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:33 02.11.2017
„Ich habe den Eindruck, der Wahlkampf hat begonnen.Michael Olandt Interims-Bürgermeister
Dahme

Dieter Knoll kann sich ein Lächeln nicht verkneifen. „Ich habe gestern in Grube vom Gerücht gehört, dass ich der Bürgermeisterkandidat der CDU in Dahme sein soll. Ich fühle mich geehrt, bin aber erstaunt. Denn mit mir hat niemand gesprochen.“ Auch Interims-Bürgermeister Michael Olandt (CDU) verweist die Personalie Knoll ins Reich der Fabeln und Märchen. Olandt: „Bis zur Wahl ist noch viel Zeit. Wir haben noch keinen Beschluss gefasst.“ Ein richtiges Dementi, sowohl von Olandt als auch von Knoll, gibt es aber nicht. Knoll betont aber: „Ich stehe als Verbandsvorsteher am 9. November zur Wahl. Vielleicht möchte jemand mit Blickrichtung auf diese Wahl Einfluss nehmen.“ Wenn ihm jedoch zugetraut werde, Bürgermeister zu sein, dann könne er ja auch Verbandsvorsteher bleiben. Oder sogar beide Ämter ausführen? Knoll: „Auch das hat es schon gegeben.“ Er werde sich derzeit aber ausschließlich mit seinem Verband beschäftigen. Ob die CDU aus Dahme noch auf ihn zukäme, das könne er nicht einschätzen. Ganz abwegig ist die Personalie Knoll nicht. Denn er pflegt seit vielen Jahren enge Drähte zum Ex-Bürgermeister Heinrich Plön. Außerdem hatte die CDU Dahme bisher große Probleme, einen Bürgermeisterkandidaten aus den eigenen Reihen zu benennen.

 

„Mit mir hat niemand gesprochen. Ich stehe zur Wahl als Verbandsvorsteher.Dieter Knoll Wasser- und Bodenverband

Herausforderer Harald Behrens und seine DWG stellen sich bereits für den Wahlkampf auf. Behrens moniert in Richtung CDU: „Sie haben mich vor fünf Wochen als Geschäftsführer des Strandspas abgewählt und dennoch bin ich noch im Amt.“ Es gebe nicht einmal eine Ausschreibung für den Posten. Die Verwaltung in Grömitz habe ihm am 20. Oktober mitgeteilt, dass er weiterhin in Verantwortung stünde. Laut Michael Olandt ist dies nun vorbei. „Harald Behrens ist ab diesem Wochenende nicht mehr Geschäftsführer.“ Ab Montag übernehme er selbst interimsmäßig. Derzeit liefe eine Ausschreibung. Vier Firmen seien in der Verlosung, eine Analyse des Strandspas zu erstellen. Erst wenn dies geschehen sei, werde eine neue Geschäftsführung ausgeschrieben und der neue Kurs festgelegt. Olandt: „Alles andere macht keinen Sinn.“

Er vermute hinter der Kritik Behrens vorgezogenen Wahlkampf. Olandt bestätigt, dass erneut Pumpen des Strandspa-Schwimmbades defekt seien, sagt aber auch: „Das Bad ist ohnehin jedes Jahr im Winter geschlossen.“

 Von Peter Mantik

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!