Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Neustadt: Neue Lichter für die Hafenheimat
Lokales Ostholstein Neustadt: Neue Lichter für die Hafenheimat
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:08 25.10.2018
So soll die Brückstraße in Neustadt ab dem 1. November erleuchtet werden. Quelle: MK ILLUMINATION, DIE SCHMÜCKER
Neustadt

„Grottenschlecht“, „katastrophal“ – die Worte mit denen Andrea Elisabeth Brunhöber (Stadtmarketing) und Susanne Bimberg-Nittritz (Vorsitzende Gewerbeverein) den bisherigen Zustand der Neustädter Weihnachtsbeleuchtung beschreiben, klingen heftig. Jedoch dürften die meisten Bürger die Meinung teilen. In diesem Jahr werden ziemlich sicher andere Ausdrücke zu hören sein. Neue Leuchtmittel – diesmal für eine Winterbeleuchtung – wurden angeschafft. An 34 Laternen hängen Sternschnuppen, deren Spitze ein Schiffchen ist. Letztere passen perfekt zur Hafenheimat.

Hinzu kommen riesige sogenannte Überhängungen – eine davon ist am unteren Ende der Brückstraße angebracht (siehe Foto). Autofahrer, die über die Hafenbrücke fahren, sollen so auf die Innenstadt aufmerksam gemacht werden. „Ich rede von den drei L’s. Licht lockt Leute“, betont Bürgermeister Mirko Spieckermann (parteilos). Eben dieses war in den vergangenen Jahren nur spärlich vorhanden und immer wieder Thema im Gewerbeverein. Im vergangenen Februar wurde das neue Konzept erstmals vorgestellt. Die Innsbrucker MK Illumination Handels GmbH und „Die Schmücker“ aus Hamburg überzeugten.

1300 Euro pro Sternschnuppe

Zum Start beteiligen sich 34 Unternehmen. Sie alle haben für rund 1300 Euro eine Sternschnuppe erworben. In der Kremper Straße, im Ziegelhof sowie in der Brückstraße und auf dem Marktplatz sollen sie ab dem 1. November erstrahlen. Angebracht wurden die Konstruktionen bereits in den vergangenen Tagen an Laternenmasten. Dies soll eine deutliche Verbesserung zum bisherigen Vorgehen sein. Jürgen Mohr vom Gewerbeverein sagte den LN, dass die Leuchtmittel in der Vergangenheit häufig an Fassaden installiert worden seien: „Viele Immobilien wurden energetisch saniert. Wir konnten die Lichter nicht mehr überall aufhängen.“

Stellen die neue Winterbeleuchtung für Neustadt vor (v. l.): Susanne Bimberg-Nittritz, Mirko Spieckermann, Sven Muchow, Andrea Elisabeth Brunhöber und Jürgen Mohr. Quelle: Sebastian Rosenkötter

Bis Ende Januar könnte die neue Winterbeleuchtung bleiben. In den kommenden Jahren soll sie dann ausgebaut werden. Sponsoren für Sternschnuppen in der Hochtor-, Waschgraben- und Königstraße werden gesucht. Zudem ist angedacht, Paten für Bäume zu werben und diese ebenfalls mit Lichtern auszustatten. „Das werden wir 2019 ins Visier nehmen“, kündigt Susanne Bimberg-Nittritz an. Zugleich lobte sie die Stadt Neustadt. Diese schaffe Überhängungen für weitere Straßen an, wenn es dem Gewerbeverein gelinge, die Hälfte der Laternen pro Straße zu organisieren.

Lichttüten kaufen, Winterbeleuchtung unterstützen

Bürger können die Aktion ebenfalls unterstützen und Hafenheimat-Lichttüten erwerben. Diese mit LED-Lämpchen ausgestatteten Dekoelemente werden ab dem 2. November unter anderem im Eska-Kaufhaus und beim Buchstaben am Markt verkauft (3,50 Euro). Bereits einen Tag zuvor können sie bei der Einweihung der neuen Beleuchtung erworben werden. Ab 18 Uhr heißt es „Neustadt geht ein Licht auf“. Mit dabei sind die Musiker von Stay tuned, Sänger und Gitarrist Markus Rollwage sowie Flötist und Keyboarder Jan-Taken de Vries. Der Neustädter Volkstanzkreis führt zudem einen Fackeltanz auf.

 

Sebastian Rosenkötter

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!