Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Wobau informiert über strittiges Bauvorhaben
Lokales Ostholstein Wobau informiert über strittiges Bauvorhaben
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:02 24.02.2016
Auf dem Grundstück des alten Sportplatzes an der Luschendorfer Straße in Scharbeutz sollen 35 Wohnungen und 18 Reihenhäuser sowie ein großer Gemeinschaftsraum mit Gästewohnung gebaut werden. Skizze: Wohnungsbaugesellschaft Ostholstein

Kaum ein Bauvorhaben in der Gemeinde Scharbeutz hat die Gemüter in der Kommune in den vergangenen Monaten so erhitzt wie die geplante Bebauung des alten Sportplatzes an der Luschendorfer Straße. Seit Monaten ist es Gesprächsthema im Ort sowie bei verschiedenen Ausschusssitzungen.

Dabei geht es vor allem um eine geplante, etwa zehn Meter hohe Lärmschutzwand, die seitlich des Betriebes der Bäckerei Brede errichtet werden soll.

Fabian Weist, Geschäftsführer der Wohnungsbaugesellschaft (Wobau) Ostholstein, und der Scharbeutzer Bürgermeister Volker Owerien (parteilos) laden Anlieger, aber auch alle anderen Interessierten zu einer Informationsveranstaltung am 9. März ein. „Bei der Vorstellung werden Sie über die Art und das Maß der baulichen Nutzung informiert. Ferner werden Sie Informationen zum Wohnkonzept erhalten und erste grafische Visualisierungen sehen“, kündigt Weist für diesen Abend an.

Der Geschäftsführer beschreibt das Projekt, das unter dem Namen „Zuhause in Ostholstein“ läuft, mit den Worten: „Das Bauvorhaben in der Luschendorfer Straße beinhaltet 35 Wohnungen und 18 Reihenhäuser sowie einen großen Gemeinschaftsraum mit eingelagerter Gästewohnung und einer großzügigen Außenterrasse mit Teichanlage.“ Etwas mehr als 20 Prozent der Wohnungen sollen durch die Gemeinde Scharbeutz mitgefördert werden, berichtet er vorab. Die restlichen Wohnungen seien freifinanziert und nicht gefördert.

Weist: „Aus ökologischen Gesichtspunkten ist es unser Ziel, die Wohnanlage mit einen regenerativen Brennstoff, einer Pellet-Heizung, zu versorgen.“

An der Wobau, dem kommunalen Wohnungsunternehmen in Ostholstein, sind der Kreis Ostholstein und die Sparkasse Holstein wesentlich beteiligt. Zu den weiteren Gesellschaftern gehören 28 Gemeinden aus dem Kreis Ostholstein. Die Gesellschaft bewirtschaftet mehr als 1800 eigene Wohnungen.

Die Info-Veranstaltung beginnt am Mittwoch, 9. März, um 18 Uhr im Scharbeutzer Kurparkhaus, Strandallee 134.

Christina Düvell-Veen

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Aufhebeln, hineinklettern, durchwühlen, mit der Beute abhauen — Einbrecher sind schnell und entkommen oftmals unerkannt. Die Aufklärungsquote der Polizei im Kreis Ostholstein ist niedrig. Gerade einmal 25,5 Prozent der 639 im Jahr 2014 registrierten Taten wurden aufgeklärt. Dies geht aus der Kriminalstatistik hervor. Gitter, Verriegelungen und Alarmanlagen sollen Taten verhindern.

24.02.2016

Zehn Prozent Besuchersteigerung — von der großen Euphorie der diesjährigen Messe „Reisen Hamburg“ profitiert auch die Insel Fehmarn. Gestern Abend gab es im Tourismusschuss eine positive Bilanz durch Tourismusdirektor Oliver Behncke und seine Mitarbeiter. Fünf Tage präsentierte sich die Ostseeinsel auf der größten, fünftägigen Reisemesse Norddeutschlands, die in diesem Jahr rund 76000 Besucher lockte.

24.02.2016

Streit um die Markenbezeichnung „Ostsee in Flammen“: Ein Unternehmen aus Brandenburg beansprucht den Titel des spektakulären Höhen-Feuerwerks, zu dem Jahr für Jahr zehntausende Besucher nach Grömitz kommen, für sich. Der Rechteinhaber, die MS Media Agentur UG mit Sitz in Glienicke bei Berlin, hat jetzt mehrere Hotels in Grömitz angeschrieben und darauf hingewiesen, dass diese Marke bereits eingetragen ist.

24.02.2016
Anzeige