Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Ostholstein Zum Glück gibt es die Landfrauen!
Lokales Ostholstein Zum Glück gibt es die Landfrauen!
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
23:18 17.03.2016
So viel Farbe ist selten im Ostholstein-Saal: Bosauer und Eutiner Landfrauen hatten für die Dekoration gesorgt.

Sie sind Netzwerkerinnen und wie breit sie aufgestellt sind, war beim gestrigen Kreislandfrauentag im Ostholsteinsaal des Kreishauses in Eutin zu erleben. In ihrer Begrüßung berichtete die Vorsitzende des Kreisverbandes, Else von Ludowig, über den gemeinsamen Landesgartenschau-Beitrag der neun Ostholsteiner und insgesamt 140 Ortsvereine im Land: Auf einer Landartfläche wird ein kunsthandwerklich gestalteter Bienenschwarm samt Bienenkorb die Landfrauen repräsentieren. Die Honigbienen als „gut organisierte, sozial handelnde und kluge Gemeinschaft“ seien als Bild sehr passend für die Landfrauen.

Landesgartenschau, Stärkung der ländlichen Räume und die Glücksfrage — die Themen beim Kreislandfrauentag.

Kochen — Küche — Landfrauen, das entspricht einem Klischee, das von Ludowig und ihre Mitstreiterinnen zunächst nicht bedienen wollten. Aber: „Es kann mehr damit verbunden werden: Der Gedanke, die Verwendung von regionalen und saisonalen Lebensmitteln in den Mittelpunkt zu rücken“, so von Ludowig. Ein Ansatz, den die Vizepräsidentin des Landfrauenverbandes noch vertiefte: „Wir wissen, was vor Ort notwendig ist“, betonte Ulrike Röhr und nannte als Schlagworte Breitband, Mobilität, ärztliche Versorgung und eine nachhaltige Landwirtschaft. Mit Blick auf die Lohnungleichheit von Männern und Frauen forderte sie Chancengerechtigkeit und verwies auf die Weiterbildungsangebote des Verbandes.

Zuvor hatte Landrat Reinhard Sager sein Grußwort genutzt, um seine Vorstellung einer Stärkung der ländlichen Räume zu entwickeln. Eine Verzahnung von Landwirtschaft und Gewerbe zu fördern, Arbeit und Ausbildung zu ermöglichen und so „Leben in die Dörfer zu bringen“. Auch er nannte den Ausbau einer leistungsfähigen Breitbandversorgung als Voraussetzung, neue Potentiale für Landwirtschaft, Tourismus, Mittelstand, Gesundheitswirtschaft und Freiberufler zu erschließen. In der Fortschreibung der Gemeinschaftsaufgabe Agrarstruktur und Küstenschutz (GAK) und der Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur (GRW) sah er einen Weg, dies zu erreichen. Mehr Frauen in den Gremien wünschte sich der Vorsitzende des Kreisbauernverbandes, Klaus Blanck: „Sich einmischen und zur Verfügung stellen!“ Vier der Frauen, für die dieses Engagement längst selbstverständlich ist, wurden beim Kreislandfrauentag geehrt: Anke Möller aus Eutin und Liesel Liedtke aus Lensahn erhielten für ihre über 20-jährige Vorstandsarbeit eine gravierte Landfrauenvase, Margrit Jacobsen und Christine Muus trugen als ehemalige Vorsitzende in Ahrensbök bzw. Bad Schwartau nicht nur die Silberne Platte, sondern auch die Silberne Biene des Landesverbandes.

In einem Fachvortrag der Münchener Volkskundlerin Annegret Braun ging es darum „Wie Frauen Glück erleben“. Else von Ludowig sprach von „großen und kleinen Glücksmomenten, die einen ganzen Tag erhellen können“. Und genau davon ist das Miteinander der Landfrauen reich, so scheint es. aj

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Bei zwei Kontrollen der Polizei in Bad Schwartau und Neustadt sind am Dienstag 151 Fahrer kontrolliert worden.

17.03.2016

Friedenskreis organisiert nach 33 Jahren wieder einen Spaziergang durch die Stadt / Ziel ist die Rettberg-Kaserne, weil auch dort „der Krieg beginnt“, so die Veranstalter.

17.03.2016

Der ehemalige Bahnübergang „Feldhof“ in Oldenburg bleibt geschlossen. Einen Antrag der Stadt und ihrer Nachbargemeinde Göhl, die Querung für Radfahrer und Fußgänger ...

17.03.2016
Anzeige