Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Familienausflug zur 22. Waldweihnacht
Lokales Segeberg Familienausflug zur 22. Waldweihnacht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:32 08.12.2018
Matilda (5, l.) und Ina (6) freuen sich über ihre gebastelte Dekoration, gewerkelt auf der Waldweihnacht. Quelle: Foto: Heike Hiltrop
Daldorf

Gleichmäßiges Hämmern dringt durch den Wald. Eine Kettensäge heult auf, frisst sich durch Holz. Alles nichts Ungewöhnliches im Forst, möchte man meinen. Doch an diesem zweiten Adventswochenende sind es ganze Familien, die Hand anlegen. Im Erlebniswald Trappenkamp ist Waldweihnacht. Und das bedeutet, selbst aktiv zu werden. Ob auf dem Abenteuerspielplatz mitten in der Natur oder an einem der vielen Aktivstände, für die die Umweltpädagogen der Schleswig-Holsteinischen Landesforsten sich auch in diesem Jahr wieder allerlei ausgedacht haben.

So schön ist die Waldweihnacht

Seit Ende November wurden Hütten aufgebaut, Lichterketten verteilt, Tannenbäume aufgestellt. Alles für die 22. Auflage dieses besonderen Angebots, das Besucher aus dem ganzen Norden in Scharen anzieht. „Es ist so besonders, nicht so kommerziell. Die Waldweihnacht stimmt mich erst so richtig auf Weihnachten ein“, sagt Eva Lutz aus Lübeck und lacht, als ihr der Weihnachtsmann gegenüber steht und nach einem Gedicht fragt. Schnell sind die beiden umringt von Kindern. Max (6) kommt ihr zuvor, beginnt aufgeregt mit roten Wangen in seinem Schneeanzug „Advent, Advent“ zu flüstern. 

Gemeinsam etwas bauen: Vater Simon Grüber und Sohn Ben (6): Schon der erste Aktivstand der Waldweihnacht war ein Volltreffer, bei dem ein Holzhocker entstanden ist. Für den Filius, wenn er mit Uroma Hilde am Sonntag „Bingo“ schaut. Quelle: Heike Hiltrop

Für Ben (8) und Simon Grüber (33) aus Hamburg ist schon der erste Stand ein Volltreffer. Das Vater-Sohn-Gespann werkelt einen Holzhocker. Bohren, hämmern, feilen, zusammenstecken, Sitzprobe – hält. Matilda (5) und Ina (6) schauen unterdessen stolz wie Bolle auf ihre selbst zusammengezimmerte Weihnachtsdekoration.

Besucher schauen

Kunsthandwerkern zu

Sandra Albrecht (l.) schaut zu, wie Ragnar Sell im Mittelalterlager mit den jüngsten Besuchern (8) Lederarmbänder mit Namenszug in „Wikingerschrift“ fertigt. Lisa (8) freut sich, dass sie mithelfen darf. Quelle: Heike Hiltrop

Besucher schauen Künstler Michael Knüdel zu, wie er mit der Kettensäge aus einem Baumstamm einen Uhu schnitzt. Beim Plätzchenback-Stand der Segeberger Landfrauen werden die ersten Bleche aus dem Ofen geholt, und im Mittelalterlager scharen sich Eltern mit ihren Jungen und Mädchen neugierig um Ragnar Sell. Der punzt mit deren tatkräftiger Unterstützung ihre Namen mit „Wikingerbuchstaben“ auf Lederarmbänder. 

Bettina Hans gehört mit den Arbeiten aus den Hermann-Jülich-Werkstätten in Hamfelde (Kreis Stormarn) zu den Ausstellern bei der 22. Waldweihnacht. Quelle: Heike Hiltrop

Neben den Aktivständen führen Schüler der Elly-Heuss-Knapp-Schule im Erlebniswald „Aschenputtel“, „Frau Holle“ und „Sterntaler“ auf. Zudem bieten kleine Manufakturen, Werkstätten und Marktbeschicker ihre Waren an: Socken, Marmeladen, Kaminhölzer und vieles mehr.

Auch heute noch geöffnet

Am heutigen Sonntag, 9. Dezember, geht die Waldweihnacht weiter (11 Uhr bis 18 Uhr). Der Eintritt beträgt für Erwachsene zehn Euro, Kinder zahlen fünf, Familien 25 Euro.

Heike Hiltrop

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Segeberg LN-Spendenaktion - Leben im Zwischenraum

Tina ist unheilbar krank. Angst vor dem Tod hat sie nicht. Auch deshalb, weil sie nicht allein ist. Hospizbegleiterin Sabine Clausen steht ihr bei. Sie engagiert sich ehrenamtlich beim Hospizverein Segeberg.

08.12.2018

Zehn Jahre hat der Sozialpädagoge Olaf Köppen die Jugendlichen in Sülfeld begleitet.Seine Kündigung wollen die Jugendlichen nicht kampflos hinnehmen. Dienstag treffen sie sich mit Kommunalpolitikern zu einem Austausch.

08.12.2018

2002 wurde der Bad Segeberger Stadtbus aus der Taufe gehoben. Seitdem gab es Versuche, ihn abzuschaffen. Grund war das hohe Defizit, das er Jahr für Jahr einfuhr. Jetzt finanziert ihn der Kreis.

07.12.2018