Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg 40 Jahre: Wildpark Eekholt feiert heute seinen Förderverein
Lokales Segeberg 40 Jahre: Wildpark Eekholt feiert heute seinen Förderverein
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:45 08.09.2016
Vier für den Artenschutz: Theda und Hans-Heinrich Hatlapa (l.) wurden im Jahr 2000 mit dem Sielmann-Ehrenpreis ausgezeichnet. Inge und Heinz Sielmann kamen persönlich.

Millionen von Besuchern lockte der Wildpark Eekholt schon ins Segebergische. Mit ihrer Begeisterung für alles was kreucht, fleucht und für ökologische Zusammenhänge gelten Gründer Hans-Heinrich Hatlapa (*Mai 1920 in Uetersen; † März 2009) und seine Frau Theda als Pioniere des Artenschutzes und der Umweltpädagogik. Was 1970 mit einem kleinen Rotwildgehege zur Untersuchung der Probleme bei Distanznarkose von Wildtieren und der Entwicklung schonender Fangmethoden von Gehegetieren begann, ist im Laufe von Jahrzehnten zu einer wichtigen, für Groß und Klein gleichermaßen spannenden und lehrreichen Einrichtung geworden.

Führungen, freier Eintritt für alle 1976 Geborenen, große Rückschau.

Zwar gab es für ihn schon so manche mit Geld dotierte Auszeichnungen, etwa den Heinz-Sielmann-Ehrenpreis, aber eine institutionelle staatliche Förderung, die erhielt die Einrichtung nie – obwohl der Wildpark in vielen Bereichen auf gemeinnütziger Basis arbeitet. Ein Grund, warum der Wildpark sich dennoch zukunftsweisend weiterentwickeln konnte und kann, ist sicherlich die Unterstützung durch den Förderverein Wildpark Eekholt, der mit vielerlei Aktivitäten unterstützt und Mittel generiert.

Hans-Heinrich Hatlapa selbst hatte die Idee zu diesem Verein und gründete ihn am 9. September 1976 zusammen mit seiner Frau Theda und sechs Wegbegleitern. Heute feiert der Förderverein Wildpark Eekholt Geburtstag. Darum sind alle Besucher zu kostenlosen E-Mobil-Führungen durch den Park eingeladen und alle im Jahr 1976 Geborenen haben freien Eintritt. Außerdem erwartet Wildparkbesucher eine Ausstellung, in der aus der 40-jährigen Vereinsgeschichte erzählt wird.

Rund 450 Mitglieder zählt der Förderverein heute. Die Arten der Unterstützung sind vielfältig. Sie reichen von der finanziellen Förderung durch Mitgliedsbeiträge und Anlass-Spenden zu Geburtstagen und Jubiläum über Erbschaften bis hin zu ehrenamtlicher Hilfe bei Projekten und Veranstaltungen. „In der Vereinsgeschichte konnten wir zahlreiche gemeinnützige Projekte unterstützen“, freut sich Vorsitzender Torsten Klinger. Ohne die Hilfe des Fördervereins wären viele Projekte im Bereich des Arten- und Umweltschutzes, in der Umweltbildung und auch der Betrieb der Vogelpflegestation nicht möglich. Hierzu zählen wichtige Lehrschauen wie die „Wolfsmeile“, das „Lebenselement Wasser“ oder die zum Thema „gesunde Ernährung“ sowie zahlreiche neue Gehege, beispielsweise für die Wölfe, die Fischotter und Füchse.

Derzeit wird die Vogelpflegestation mit neuen Pflegekammern, einer Trainingsvoliere und einem Röntgengerät ausgebaut und modernisiert. Außerdem wird der dritte Bereich der Otteranlage umgebaut. Die lebhaften und verspielten Tiere gehörten zu den Lieblingstieren der Wildparkbegründer Hans-Heinrich und Theda Hatlapa.

Für eine Mitgliedschaft oder bei Interesse an Projekten im Förderverein können Bürger sich an den Wildpark wenden.

 hil

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige