Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg 41 781 Euro: Wieder ’ne Schock-Gasrechnung
Lokales Segeberg 41 781 Euro: Wieder ’ne Schock-Gasrechnung
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:45 20.09.2016
„Es gab ein Problem mit der Übermittlung.“Antje Langethal

Schon wieder eine Gasrechnung zum Fürchten. Dieses Mal hat es den Schulverband Bad Segeberg erwischt. Für die Grundschule Neuengörs wurde nach Angaben des Schulverbandes schon im Dezember 2014 eine „korrigierte Gas-Endabrechnung“ in Höhe von 41 781,01 Euro in Rechnung gestellt. Die Politiker im Schulverband müssen nun die Nachzahlung absegnen. Erst vor Tagen wurde bekannt, dass die Stadt Bad Segeberg eine „Nachzahlung“ für Gaslieferungen zwischen 2007 und 2013 bezahlen muss. Die Rechnung des Energieversorgers beträgt fast 190 000 Euro. Ein Gaszähler in dem damals noch städtischen Pflegeheim Eichenhof war jahrelang übersehen worden.

Im Fall der „Grundschule Neuengörs“ lag der Fehler woanders. Die zuständige Amtsleiterin Antje Langethal berichtet, dass es bei einem „Versorgerwechsel“ zu einem „falschen Umrechnungsfaktor“ gekommen sei. Vermutlich wurde vom seinerzeit zuständigen Energieversorger bei der Übermittlung der Verbrauchsdaten im Jahre 2011/2012 an den neuen Gaslieferanten die falsche Maßeinheit angegeben. Die Zählerstände werden beim Zähler in Kubikmeter angezeigt und auf der Abrechnung in Kilowattstunde umgerechnet. Hinzu komme, dass damals die Verwaltung der Liegenschaften dem Bereich „Bauen und Umwelt“

übertragen wurde. Da fiel es niemandem auf, dass die Verbrauchsrechnung für die Schule plötzlich viel geringer ausfiel. Langethal: „Wenn der Sachbearbeiter wechselt, kann da schon mal so etwas durchrutschen.“ Auch dem Versorger war nichts aufgefallen. Im Gegenteil: Einmal hatte man dem Kunden sogar noch ein Guthaben von 9600 Euro zugebilligt.

Jetzt werden die Verbrauchzahlen bei den Gebäuden der Stadt und des Schulverbandes in ein spezielles EDV-Programm eingegeben, das automatisch Alarm schlägt, wenn die jeweiligen Verbrauchsdaten nicht mehr plausibel sind. Im Fall der Grundschule Neuengörs ist die Gas-Endabrechnung unstrittig und muss beglichen werden.

wgl

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

„Unser Leben! Ein Schnellkochtopf?“ – unter diesem Titel hält Annemarie von Gradowski am 1. November auf Einladung der Kreis-Landfrauen einen Vortrag im Kleinen Theater in Wahlstedt.

20.09.2016

SG Rönnau/Segeberg reist zu Partnerverein.

20.09.2016

Daniel Havemann, Propst im evangelischen Kirchenkreis Plön-Segeberg, ist zum neuen Vorsitzenden der Theologischen Kammer der Nordkirche gewählt worden.

20.09.2016
Anzeige