Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg 4500 Zuschauer leiden beim WM-Aus
Lokales Segeberg 4500 Zuschauer leiden beim WM-Aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:37 27.06.2018
Traurige Gesichter: Inmitten von hunderten Fans ist auch diesen beiden die Enttäuschung anzusehen. Quelle: Fotos: Irene Burow (3), Wolfgang Glombik
Bad Segeberg

Immer voller wurde die Fläche für die Zuschauer: 2000 waren es zu Beginn, zum Ende verlassen mehr als doppelt so viele Besucher das Public-Viewing-Areal. Betretene Gesichter, Umarmungen und ein letztes Austauschen über die Niederlage – einige gehen sogar schon mit dem ersten Gegentor. Dafür ist Georg Schneider, der für den reibungslosen Ablauf zuständig ist, zufrieden. Nur vereinzelt wurden Personen von der Polizei herausgegriffen. Einige Besucher, die mit Rucksäcken kamen, wurden aufgrund der hohen Sicherheitsvorkehrungen wieder weggeschickt. Sonst klappte bei der Großveranstaltung alles, die Technik lief reibungslos. „Inzwischen haben wir auch schon genug Erfahrung damit“, sagt Schneider. „Jetzt brauchen wir nur noch ein 2:0, dann wird alles gut.“ Dem war bekanntermaßen dann ja leider nicht so . . .

Die langen Schatten am Abend passen zu den langen Gesichtern: 4500 Zuschauer haben in der WM-Arena von Möbel Kraft gestern Nachmittag das Aus der Deutschen Mannschaft erlebt. Gejubelt wurde nur kurzzeitig – zum DJ-Sound in der Halbzeit. Organisatorisch lief dafür alles glatt.

Public-Viewing gab es nicht nur beim Möbel-Riesen, sondern auch in etwas kleinerem Rahmen bei „Schmolli“, Michael Gerken, am Tennisclub von Bad Segeberg. Dort hat der findige Gastwirt in seiner „UnschlagBar“ zwei Leinwände und vier Fernseher aufgebaut. Etwa 100 Fans schauten zu. Auch hier wurde nur gestöhnt und gewettert über die Fehlpässe. Doch in der Beach-Lounge mit feinem Sand an den Füßen ließ sich das WM-Aus doch besser ertragen. Schmolli macht übrigens trotz des frühen deutschen WM-Aus mit Public Viewing weiter. Jedes WM-Spiel werde hier gezeigt, verspricht er.

In der großen Public-Viewing-Arena bei Kraft werden auf der 42 Quadratmeter großen Leinwand noch die Spiele vom Halbfinale an gezeigt: am 10. Juli um 20 Uhr sowie am 11. Juli um 20 Uhr. Am 14. Juli um 16 Uhr wird um Platz drei gespielt. Das Finale am 15. Juli beginnt um 17 Uhr.

Von Irene Burow

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!