Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg 83-Jährige: „Räuber können mich nicht vertreiben“
Lokales Segeberg 83-Jährige: „Räuber können mich nicht vertreiben“
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
00:00 12.10.2012
Eine idyllische Straße, an der das Haus der überfallenen 83-Jährigen liegt.
Anzeige
Segeberg

Groß Kummerfeld – Ihr Blick ist entschlossen, ihre Stimme ruhig und fest. Obwohl erst vor knapp drei Tagen überfallen, denkt Christine C. (83) nicht daran, ihr Haus aufzugeben und bei der Familie nebenan unterzuschlüpfen, nicht einmal vorübergehend. „Ich verlasse mein Haus nicht“, sagt sie energisch. Nein, da muss schon was anderes geschehen. Zwei simple Räuber können die nur 1,62 Meter große, mutige Frau nicht vertreiben. Es war vergangenen Dienstag, gegen 19.30 Uhr. Christine C. sitzt im Wohnzimmer vor dem Fernseher und wartet auf den Pflegedienst, der jeden Abend bei ihr ’reinschaut. „Ich sehe immer Schleswig-Holstein-Magazin“, sagt sie. Plötzlich hörte sie hinter sich ein Geräusch, glaubt, es sei die Pflegekraft, für die sie die Eingangstür offen gelassen hatte. „Aber da standen zwei vermummte Gestalten hinter mir, mit Masken über dem Kopf und einem Tuch vor dem Gesicht, so dass ich nur die Augen sah“, beschreibt sie. „Wo ist das Geld? Wo ist der Tresor?“ sollen die beiden gefragt haben. Und wollten offenbar nicht glauben, dass es sowas in dem Haus nicht gibt. Wahrheitsgemäß erklärt Christine C., dass sie kein Geld im Hause habe. „Du lügst“, hätten die Täter geantwortet. Einer der beiden begab sich auf systematische Suche, schloss vorher noch die Gardinen zur Straße und zog den Stecker des Telefons heraus. „Der andere blieb bei mir“, sagt Christine C. Und erzählt weiter: „Der Mann ging von Raum zu Raum und hat alles durchwühlt, alles rausgerissen. Auch das Fach mit den Fotos und Servietten.“ Sogar unter der Matratze schaut er nach, dort heben doch alte Leute bestimmt ihr Erspartes auf. Vergeblich. „Ich habe kein Geld im Haus“, betont Christine C. Entsetzt schaute die 83-Jährige zu, wie die Räuber ihr gemütliches Haus verwüsten. „Sie haben aber nichts kaputt gemacht“, hält sie fest. Als Geräusche an der Eingangstür die Ankunft des Pflegedienstes signalisieren, verschwinden die beiden Männer. „Sie gingen nach hinten raus in Richtung Wald“, sagt Christine C. Die Pflegekraft, entsetzt über das Chaos, alarmiert die Polizei. „Bis nachts um 1 Uhr waren die hier. Dann musste ich noch mein Bett machen“, schildert Christine C. Angst hat die couragierte Frau nicht: „Ich bin daran gewöhnt, allein zu leben.“ Wenige Meter weiter bewohnt ihr Sohn mit der Familie einen Bauernhof. Hinweise darauf, dass auch in diesem Fall maskierte Täter einer Bande erneut zugeschlagen haben, die bereits im vergangenen Herbst/Winter und Anfang des Jahres für Angst und Schrecken, unter anderem im Raum Henstedt-Ulzburg, sorgten, gibt es nach Auskunft von Polizeisprecherin Sandra Rüder nicht. Anders als beim aktuellen Überfall seien die Täter damals „äußerst brutal“ gegen die Hausbesitzer vorgegangen.

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Fahrenkrug - Bruder einer Anwohnerin schrieb gefälschte Mail an den Kreis. Baugegnerin und ihr Mann arbeiten bei der Behörde.

12.10.2012

Bad Segeberg – Frauenschwarm Erol Sander ist als Winnetou in Bad Segeberg Geschichte, die Kalkberg GmbH wollte ihn nicht mehr. Jetzt müssen Veranstalter und Fans nach vorne blicken. Doch bei der Geschäftsführung der Kalkberg GmbH wurde nur abgewiegelt, wenn die LN nach der neuen Besetzung dieses wohl wichtigsten Postens nach dem Bleichgesichter-Bürgermeisteramt in Bad Segeberg fragten. Offensichtlich ist noch nicht klar, wer die Massen ins Stadion mobilisieren soll.

12.10.2012

Tödlicher Unfall in Norderstedt: Eine 49-jährige Autofahrerin ist mit ihrem Wagen frontal gegen einen Linienbus geprallt. Die Frau verstarb noch am Unfallort.

07.01.2013
Anzeige