Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg 90 Autofahrer waren zu schnell unterwegs
Lokales Segeberg 90 Autofahrer waren zu schnell unterwegs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:10 28.06.2017
Bad Segeberg

Das Polizei- und Autobahnrevier (PABR) Bad Segeberg hat gestern in der Zeit von 9 bis 13 Uhr im Bereich Bad Segeberg B 432 Ortsausgang Richtung Leezen einen Kontrolleinsatz mit dem Schwerpunkt Geschwindigkeit durchgeführt. Insgesamt 2868 Fahrzeuge durchfuhren die Messstelle. Außerdem wurden 33 Fahrzeuge davon kontrolliert. Insgesamt gab es laut der Polizeidirektion Bad Segeberg 90 Überschreitungen der zulässigen Geschwindigkeit. Der schnellste Autofahrer war mit 89 hm/h bei zulässigen 70 km/h unterwegs. Wo 50 km/h erlaubt waren, wurde der Schnellste mit 79 km/h gemessen.

Laut einer Polizeisprecherin waren zwei Fahrer außerdem nicht angeschnallt, einmal war die Hauptuntersuchung des Fahrzeugs schon über acht Monate abgelaufen, zweimal wurden Verstöße gegen das Fahrpersonalrecht festgestellt und einmal erlosch die Betriebserlaubnis, weil die Fußrasten an einem Motorrad geändert worden waren. Außerdem wurden sieben Mängelberichte gefertigt, weil Papiere oder ähnliches fehlten oder kleine Mängel am Fahrzeug vorlagen.

Geplant wurde diese Kontrolle im Rahmen der Ausbildung von zwei Polizeikommissar-Anwärtern. Insgesamt waren neun Beamte bei der Aktion an der B 432 eingesetzt.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Der evangelische Kindergarten in Blunk feiert einen runden Geburtstag: Am kommenden Sonnabend, 1. Juli, wird er zehn Jahre alt.

28.06.2017

In den vergangenen Tagen hat sich erneut ein Anrufer als angeblicher Polizist ausgegeben. Das hat die Polizeidirektion Bad Segeberg gestern mitgeteilt. Demnach waren diesmal zwei Wahlstedter betroffen.

28.06.2017

Horst P. soll Nutztieren Leiden zugefügt haben – Doch auch im vierten Anlauf geht es vor Gericht nur um Formalien.

28.06.2017