Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg ABC-Alarm bei Pharmaunternehmen in Wahlstedt
Lokales Segeberg ABC-Alarm bei Pharmaunternehmen in Wahlstedt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:41 19.01.2012
Heute Vormittag musste die Feuerwehr ausrücken, weil bei einem Pharmazieunternehmen ein Fass mit giftigem Allylsenföl offen war. Quelle: Heike Hiltrop
Wahlstedt

Heute Vormittag, gegen 10.55 Uhr, wurde die

Polizei nach Wahlstedt gerufen, weil es einen Gefahrgutunfall

gegeben haben sollte.

Bei einem Pharmazieunternehmen hat ein Mitarbeiter das Fass mit Allylsenföl, von der Produktion wieder

zurück in das Lager gebracht. Ein Lagerist hatte im Lager auf einmal

einen stechenden Geruch festgestellt.

Sofort kontrollierte die Feuerwehr das gefährliche Fass. Der

Sicherungsring von dem Verschluss des Behältnisses war nicht richtig zu. Das Fass stellte die Feuerwehr zunächst in ein weiteres, dicht verschlossenes Behältnis. Das Lager wurde belüftet, und der ABC-Trupp hat die Luft vorsorglich überprüft.

Im Einsatz waren insgesamt drei Feuerwehren, sowie der ABC-Trupp, der

Umweltschutztrupp des PABR Bad Segeberg und der Bürgermeister. Bei

dem Vorfall wurde keiner verletzt.

LN

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Einem dreisten Betrug ist am Mittwochnachmittag eine Rentnerin aus Bad Segeberg zum Opfer gefallen.

19.01.2012

Dunkle Rauchwolken stiegen gestern Hunderte Meter in die Höhe, Flammen schlugen meterhoch über das Blechdach der Produktionshalle hinaus: In der Wachsfabrik in Bad Segebergs Gewerbegebiet war heute Vormittag ein Feuer ausgebrochen.

17.01.2012

Acht Autos und ein Anhänger sind in der

Nacht zum Montag in einem Carport in Norderstedt (Kreis Segeberg)

völlig ausgebrannt. Die Flammen griffen auch auf die Fassade eines

angrenzenden Wohnhauses über, wie eine Polizeisprecherin erklärte.

„Alle Bewohner konnten aber in Sicherheit gebracht werden.“ Verletzt

wurde niemand.

16.01.2012