Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg ADAC verteilte Warnwesten an Schulanfänger in Segeberg
Lokales Segeberg ADAC verteilte Warnwesten an Schulanfänger in Segeberg
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:52 25.10.2013

Damit Schulanfänger sich sicher im Straßenverkehr bewegen können und jederzeit von anderen Verkehrsteilnehmern gesehen werden, übergibt der ADAC jedes Jahr an Erstklässler grellfarbene Sicherheitswesten. Im Kreis Segeberg ist es ADAC-Mitarbeiter Hugo Schoer aus Eilsdorf, der den Kindern die Westen aushändigt. „In diesem Jahr waren es in der Schule Leezen 72 und in der Schule Neuengörs 32 Westen“, sagte Schoer den LN.

Es ist bereits das vierte Jahr für Deutschlands größte Schutzaktion für Schulanfänger: 777 000 Sicherheitswesten hat der ADAC in diesem Jahr an Kinder von insgesamt 16 700 Schulen verteilt. In Schleswig-Holstein haben 22 545 Kinder an 524 Schulen Schutzwesten erhalten. Dieses Kinderschutz-Projekt wird getragen von der ADAC-Stiftung „Gelber Engel“, der Hilfsorganisation „Ein Herz für Kinder“ und der Deutschen Post.

„Alarmierend sind die immer noch hohen Unfallzahlen junger Verkehrsteilnehmer“, sagte Schoer. Der Statistik zufolge sind im vergangenen Jahr in Deutschland 29 321 Kinder unter 15 Jahren im Straßenverkehr verunglückt, 73 starben. „Kinder verunglücken im Herbst deutlich häufiger als im Sommer“, bemerkte Schoer weiter. Deswegen müssten sie von anderen Verkehrsteilnehmern früher gesehen werden. „Mit den Sicherheitswesten werden wir dieses Ziel erreichen.“

Sinkende Unfallzahlen sind für alle an der Aktion Beteiligten der Anlass für weitere Anstrengungen. Sie wollen Kinderleben retten, Not lindern und die Sicherheit der Kleinsten im Straßenverkehr deutlich verbessern. „Dieser Aufgabe haben sich die Partner seit Jahren verschrieben. Der Erfolg unserer Arbeit bestärkt uns darin, weiter zu machen“, so Hugo Schoer.

Seine Empfehlung an die Eltern: am besten mit ihrem Nachwuchs den Schulweg üben. Damit könne die Verkehrssicherheit von Schulanfängern verbessert werden. Gefordert seien aber auch die Kommunen, die Voraussetzungen für einen gefahrlosen Schulweg zu schaffen, und nicht zuletzt die Autofahrer. Sie sollten stets ein waches Auge auf Kinder am Fahrbahnrand werfen und vor allem in der Nähe von Schulen besonders vorsichtig fahren.

urs

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Vor und in St. Marien gedachten mehr als 500 Menschen des beliebten Künstlers und Zahnarztes.

28.10.2013

Pilotprojekt an der Dr. Gerlich-Schule Trappenkamp. Erstklässler trainieren Verhalten gegenüber Fremden.

25.10.2013

Mit dem Verwaltungsbericht des Bürgermeisters beginnt die Sitzung der Stadtvertreter von Wahlstedt. Sie tagen öffentlich am Montag, 28. Oktober, ab 19 Uhr in der Begegnungsstätte.

25.10.2013
Anzeige