Menü
Lübecker Nachrichten | Ihre Zeitung aus Lübeck
Anmelden
Segeberg Abstimmen für die Geschendorfer Wehr
Lokales Segeberg Abstimmen für die Geschendorfer Wehr
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:46 07.04.2017
Mit ihrer Plakataktion „Dein Platz ist frei" kamen die Geschendorfer Feuerwehrleute mit acht weiteren Wehren ins Finale. Quelle: Fotos: Petra Dreu (2)/ Feuerwehr
Anzeige
Geschendorf

Sehr erfolgreich verlief die Aktion „Dein Platz ist frei“ der Geschendorfer Feuerwehr, die ihr immerhin zwölf neue Mitglieder beschert hat. Die Idee kam auch bei einer Jury des „Feuerwehrmagazins“, einer Fachzeitschrift für Feuerwehren, an: Zusammen mit acht weiteren Feuerwehren wählte sie die Geschendorfer Aktiven aus 100 Bewerbungen für ein finales Online-Voting aus, bei dem die Segeberger jetzt bis zu 2500 Euro gewinnen können. Jetzt hoffen die Geschendorfer auch auf viele Klicks von LN-Lesern.

Ihre Aktion „Dein Platz ist frei“ führte die Gemeindewehr ins Finale eines Wettbewerbs. Nun braucht sie viele Klicks.

Ende 2013 starteten die Feuerwehrleute ihre vielbeachtete Kampagne zur Mitgliederwerbung. Nicht nur auf Plakaten und Stellwänden, sondern sogar auf den Zapfhähnen des Geschendorfer Tankhofes rührten sie die Werbetrommel für eine Verstärkung der eigenen Reihen, indem sie auf Fotos inmitten ihres Teams nur mit der Umrandung eines Menschen verdeutlichten, dass dort der jeweilige Betrachter selbst stehen oder sitzen könnte. Die Aktion brachte den gewünschten Erfolg, denn gestartet war die Gemeindewehr mit 23, heute zählt sie 32 aktive Feuerwehrleute, elf Ehrenmitglieder und zwölf Mitglieder in der Jugendfeuerwehr Goldenbek.

Als Wehrführer Kai Mattejat im Oktober vergangenen Jahres im „Feuerwehrmagazin“ blätterte, war er auf den Wettbewerb „Goldenes Sammelstück“ aufmerksam geworden. Er überlegte nicht lange, sondern schickte sogleich Unterlagen zur Werbekampagne seiner Feuerwehr an die Zeitschrift – und schwieg. Erst als die Nachricht ins Haus flatterte, dass Geschendorf zu den neun Finalisten gehört, schwieg Kai Mattejat nicht mehr. Er informierte seine Männer und Frauen und entfachte sofort Begeisterung. „Das ist für uns ein Riesenerfolg, vor allem, weil so viele und auch große Feuerwehren bei der Aktion mitgemacht haben. Im Vergleich dazu sind wir nur eine kleine Feuerwehr einer Gemeinde mit 550 Einwohnern“, freut sich der Wehrführer, der nun mit seinen Feuerwehrleuten abermals die Werbetrommel rührt. Denn nur die Wehren mit den meisten Klicks haben eine Chance auf die Preisgelder, die an die drei Erstplatzierten in zwei Kategorien vergeben werden.

Den Wettbewerb „Goldenes Sammelstück“ hatte die Fachzeitschrift für alle Feuerwehren in Deutschland, Österreich und der Schweiz ins Leben gerufen. Drei der neun Finalisten kommen aus dem nördlichsten Bundesland. Aus dem Kreis Segeberg haben es lediglich die Geschendorfer in die Endrunde geschafft. Ebenfalls aus Schleswig-Holstein mit dabei ist die Feuerwehr Ratekau (Ostholstein), die mit einem Krokodil-Maskottchen in Mannsgröße zur Mitgliedergewinnung angetreten ist. Dritte Feuerwehr im Bunde sind die Brandschützer aus Norderbrarup (Kreis Schleswig-Flensburg), die leere Kleiderbügel mit dem Aufdruck „Dein Bügel ist noch frei“ anfertigen ließen und verteilt haben.

Die Geschendorfer Feuerwehr ist in der Kategorie Mitgliedergewinnung gesetzt, liegt aber angesichts der Stimmenübermacht großer Feuerwehren weit hinten. „Daher ist für uns jeder Klick wichtig“, sagt Kai Mattejat, der auf die Unterstützung aller Feuerwehren und den Menschen dahinter im gesamten Kreis Segeberg hofft.

So funktioniert das Voting

Das Online-Voting des Feuerwehrmagazins ist auf den ersten Blick schwer verständlich. Dorthin gelangt man über den Link www.feuerwehrmagazin.de/goldenes-sammelstueck-mitgliedergewinnung. Auf dieser Seite herunterscrollen bis zur Feuerwehr Geschendorf, auf der linken Seite den Punkt anklicken, weiter nach unten scrollen und den Button „Abstimmen“ anklicken. Links auf der Internet- und der Facebookseite der Geschendorfer Feuerwehr führen ebenfalls dorthin. pd

 Petra Dreu

Kommentare
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 22:00 und 07:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!
Anzeige